Chronik

Die Geschichte der Detmolder Schützengesellschaft in Kurzform:

 

  • 16. Juli 1600 - Gründung unter Graf Simon VI
  • 12. Juli 1616 - Graf Simon schenkt den Schützen den Schützenplatz am Lemgoer Tor (heute Hasselter Platz). Am gleichen Tag tritt die erste Satzung in Kraft.

         Schon damals wurden die Altschützen entsprechend den 4 alten Stadbezirken in A, B, C und D Kompanien

         eingeteilt. Diese Einteilung hat sich bis heute erhalten.

  • 13. Juli 1647 - Graf Johann Bernhard stiftet die erste Fahne.
  • 13. Juli 1747 - Graf Simon August stiftet die zweite Fahne.
  • 30. Juni 1837 - Der Magistrat genehmigt die zweite Satzung.
  • 13. Juli 1837 - Fürst Leopold II stiftet die dritte Fahne, da der Erbprinz neuer Schützenkönig wurde.
  • 13. Juli1847 - Zum 200-jährigen Fahnenjubiläum stiftet Fürst Leopold II. die vierte Fahne.
  • 1884 stiftete die Jägerkompanie eine neue seidene Fahne in den Landesfarben gelb-rot.
  • 01. März 1887 - Wurde die dritte Satzung erlassen und am 16. Juni 1887 genehmigt.
  • 1892 - Vertrag mit der Stadt Detmold über den Kauf des Schützenplatzes am Schützenberg. (Heute Bundesforschungsanstalt f. Getreide)
  • 1914-1918 Der 1. Weltkrieg hemmt die Tätigkeiten der Schützengesellschaft.
  • 1930 August Büxe und Karl Juckenack rufen unermüdlich die Schützen der Gesellschaft wieder zusammen.
  • 1931 - 1939 gab es wieder Schützenfeste am Krummen Haus (Heute Freilichtmuseum im Besitz des Landschaftsverband)
  • 1940 -1950 ruhte das Schützenwesen wegen des 2. Weltkrieges.
  • 03. April 1945 - Hauptmann Ernst Schmidtpott (A-Komp)  rettet unter Einsatz seines Lebens, bei Nacht und Nebel, die alten Schützenfahnen aus dem Rathaus. Er versteckt sie unter den Fußbodendielen seines Bettes in der Meierstr. 10, um sie 1950 zur Wiedergründung der Schützengesellschaft im Bahnhof Detmold zurück zugeben.
  • 1951 August Büxe und alte Kameraden der Vorkriegszeit lassen die Gesellschaft wieder aufleben.
  • 1951 350 Jahrfeier der Detmolder Schützengesellschaft auf dem historischen Schloßplatz mit Abordnungen aus ganz Lippe und Umgebung wie Bielefeld, Herford ...

         eine ausführliche Chronik bis 1981 finden sie hier

 

Nach Aufgabe des Schießstandes am "Krummen Haus" wurde auf dem Gelände des Landesverbandes Lippe (Blomberger Str. 52) eine Jagdhütte mit Gelände zum Anbau einer Schießanlage auf Pacht übernommen.

  • 1970/71 Neugestaltung des Schützenhauses und Verbesserung der Schießanlage
  • 1986 Erweiterung der Anlage. Jetzt Pistolenstand (25m) - Kleinkalibergewehrstand (50m) - Luftgewehrstand (10m) - Zimmerstutzen (15m)
  • 1995 Neubau der rechten Mauer vom KK-Stand
  • 2018 Erwerb des 22500 qm großen Grundstückes ,Blomberger Straße 52, vom Landesverband Lippe
  • 2019 Unser Haus bekommt einen neuen Namen -> "Oberst Holey Heim"
  • 2019 Erneute Renovierungsarbeiten an den Schießständen.
  • 2020 Renovierung --> Neues Dach (Hauptgebäude), Erneuerung der KK Mauer links, neue Heizung, Innenräume wurden gestrichen

Die alten Fahnen wurden 1989 unter dem 1. Vorsitzenden Horst Gröbel und Oberst Heinz Holey dem Landesmuseum Detmold geschenkt.

 

Im Landesmuseum ist auch der Thronschatz der Schützen ausgestellt.

 

Weitere Fahnen stifteten:

  • 1894 - die Jägerkompanie
  • 1951 - die Jungschützenkompanie
  • 1966 - Fritz Lesemann und Ulla Jäger
  • 1966/67 - das Offizierscorps
  • 1978 - Willy Wassenberg und Walter Gräbner
  • 1978 - Helmut Sander

 

Diese werden heute noch von den Kompanien mit Stolz bei offiziellen Anlässen getragen.

 

Am 02. Mai 1909 wurde eine neue Satzung erlassen.

Durch die Erbfolgestreitigkeiten des Fürstenhauses sowie den beiden Weltkriegen, ruhte das Schützenleben kurzzeitig, wurde aber 1930 und 1950 bis heute, immer wieder mit neuem Leben erfüllt.

 

Die letzte offizielle Satzung v. 1987 ist hier zu finden


Was fehlt in der Chronik?

Um die 1. Vorsitzenden und die Herren Oberst  in die Chronik einzutragen, würde ich mich freuen, wenn Ihr mir Namen und Daten bitte zusenden könntet um die Chronik zu vervollständigen. Vielen Dank 

                                                                                                                                               Pia Roß  Schuetzenliesel@heilmann-ross.de

Mein besonderer Dank geht an unseren Oberst Heinz Holey der sich durch alle Archive gearbeitet hat um möglichst viele Daten herauszusuchen. Das war / ist eine Menge Arbeit. Vielen Vielen Dank

1. Vorsitzende

  • 1882 Adolf Ernsting
  • 1900 Herr Danjes
  • ab 1919 Direktor Tendie
  • ab 1950 Verwaltungsrat Vorsitzende: August Büxe, Otto Möller, Ewald Hermann, Martin Danjes
  • 1968 - 1984 Willi Wassenberg
  • 1984 - 1986 Jürgen Schümann
  • 1986 - 1992 Horst Gröbel
  • 1992 - 1998 Heinz Holey und Oberst
  • 1998 - 2002 Klaus Schwarzmann
  • 2002 - 2005 Marita Szwalina
  • 2005 - 2008 Benno Michels
  • 2008 - 2011 Matthias Teutrine
  • 2011 - 2015 Heinz Holey und Oberst
  • seit 2015 Oliver Strötges

Oberst

  • 1837 - 1845 Hofmarschall von Hofmann
  • 1845 - 1847 Postmeister Karl Lüder Runnenberg
  • 1847 - 1859 Oberst Julius Spies
  • 1894 - Oberst Capelle Junge Schützen
  • 1900 - Julius Schmitz
  • 1930 - 1939 Vorsitzende im Verwaltungsrat: Bernhard Kisse, Hugo Preyer, Karl Schweiger
  • ab 1950 Oberst H. Manns (Schwiegersohn v. Schlachter Röhr) Adjutant Heinz Wiese (Kaufhaus Wiese)
  • 1975 - 1984 Friedrich Strate danach Ehrenoberst
  • 1984 - 1987 H. Peter Karbach danach Hauptmann eh.
  • 1987 - 1999 Heinz Holey dann Ehrenoberst
  • 1999 - 2003 Horst Fr.Neumann
  • 2003 - 2005 Ulrich Juckel
  • 2005 - 2011 Heinz Holey als Ehrenoberst
  • seit 2011 wieder amtierender Oberst Heinz Holey