Chronik

Die Geschichte der Detmolder Schützengesellschaft in Kurzform:

 

  • 16. Juli 1600 - Gründung unter Graf Simon VII
  • 12. Juli 1616 - Graf Simon schenkt den Schützen den Schützenplatz am Lemgoer Tor. Am gleichen Tag tritt die erste Satzung in Kraft.
  • 13. Juli 1647 - Graf Johann Bernhard stiftet die erste Fahne.
  • 13. Juli 1747 - Graf Simon August stiftet die zweite Fahne.
  • 30. Juni 1837 - Der Magistrat genehmigt die zweite Satzung.
  • 13. July 1837 - Fürst Leopold II stiftet die dritte Fahne, da der Erbprinz neuer Schützenkönig wurde.
  • 13. July 1847 - Zum 200-jährigen Fahnenjubiläum stiftet Fürst Leopold II. die vierte Fahne.
  • 01. März 1887 - Wurde die dritte Satzung erlassen und am 16. Juni 1887 genehmigt.
  • 1892 - Vertrag mit der Stadt Detmold über den Kauf des Schützenplatzes am Hiddeser Berg.
  • 03. April 1945 - Hauptmann Ernst Schmidtpott rettet unter Einsatz seines Lebens, bei Nacht und Nebel, die alten Schützenfahnen aus dem Rathaus. Er versteckt sie erst unter seinem Bett in der Meierstr.10 und späte unter den Fußbodendielen, um sie 1950 zur Wiedergründung unversehrt der Schützengesellschaft zurück zugeben. Die alten Fahnen wurden 1989 unter dem 1. Vorsitzenden Horst Gröbel und Oberst Heinz Holey dem Landesmuseum Detmold geschenkt.

 

Im Landesmuseum ist auch der Thronschatz der Schützen ausgestellt.

 

Weitere Fahnen stifteten:

  • 1894 - die Jägerkompanie
  • 1951 - die Jungschützenkompanie
  • 1966 - Fritz Lesemann und Ulla Jäger
  • 1966/67 - das Offizierscorps
  • 1978 - Willy Wassenberg und Walter Gräbner
  • 1978 - Helmut Sander

 

Diese werden heute noch von den Kompanien mit Stolz bei offiziellen Anlässen getragen.

 

Am 02. Mai 1909 wurde eine neue Satzung erlassen, doch durch die Erbfolgestreitigkeiten des Fürstenhauses sowie den beiden Weltkriegen, ruhte das Schützenleben kurzzeitig, wurde aber 1930 und 1950 bis heute, immer wieder mit neuem Leben erfüllt.