Startseite


Teilnahme am Volkstrauertag

(hn). Der Kreisverband Lippe im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. – kurz Volksbund – veranstaltet am Sonntag, 15. November, auf dem Detmolder Kaiser-Wilhelm-Platz seine zentrale Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag. „Zu dieser Veranstaltung, mit der den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht wird, ist auch die Detmolder Schützengesellschaft recht herzlich eingeladen“, so Oberst Heinz Holey, der um rege Teilnahme der Schützenmitglieder bittet. „Die Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages beginnt um 11.00 Uhr mit dem ökumenischen Gottesdienst in der Christuskirche. Um 12.00 Uhr erfolgt der Marsch von der Kirche zum Ehrenmal zur Kranzniederlegung. Nach Abschluss des Gedenkens am Ehrenmal fahren wir Schützen noch zum Ehrenmal an der Blomberger Straße und legen dort der Tradition folgend einen Kranz nieder“. Kleiderordnung für alle: Schwarze Hose.


57 Schützen im Wettstreit um die begehrte Trophäe


Jugend holte den Oberst Pokal 2015

(hn). Am Sonntag 18. Oktober, schoss die Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. den von Oberst Heinz Holey gestifteten Pokal aus. 57 Schützinnen und Schützen aus allen vier Kompanien sowie der Jugendabteilung beteiligten sich an dem sonntäglichen, freundschaftlichen Wettbewerb um die begehrte Trophäe auf dem Schießstand im Schützenheim an der Blomberger Straße.


Begrüßt wurden die Schützenschwestern und –brüder vom Pokalstifter, der seiner Freude über die starke Teilnahme der Kompanien Ausdruck verlieh. Anschließend begann der spannende Schießwettbewerb, der sich bis zum Mittag ausdehnte. Mindestens 20 Prozent der Mitglieder einer jeden Kompanie müssen an dem Wettbewerb teilnehmen, um in die Wertung zu kommen. Ausgeschossen wird der Oberst Pokal mit dem Luftgewehr, 10 Meter, aufgelegt.


Waren es in den zurückliegenden Jahren überwiegend die D- und C-Kompanie, die den Wettbewerb gewannen und sich den Oberst Pokal sicherten (dreimal in Folge 2007, 2008 und 2009 dominierte aber auch die Jugend). Auch in diesem Jahr war es wieder die Jugend, die aus dem Mannschaftswettbewerb mit einem Mittelwert von 140,00 vor der C-Kompanie mit Mittelwert von 139,71 und der D-Kompanie mit Mittelwert von 135,89 als Sieger hervorgingen. Die B-Kompanie erreichte Mittelwert 134,43 und die A-Kompanie 132,27.


Beste Einzelschützen in diesem Wettbewerb waren: Platz 1 Teilten sich Sarah Hanning (Jugend) mit 146 Ring und Claudia Junker (C- Kompanie) ebenfalls 146 Ring. Platz 2 belegten Horst-Dieter Pohl (A-Kompanie) und Rico Zadeh (Jugend) gleichfalls 145 Ring. Platz 3 errang Andrea Jürs (B-Kompanie) mit 144 Ring.


Bevor es zur Siegerehrung kam, begrüßten die Anwesenden nach Aufforderung durch Oberst Holey noch die amtierenden Majestäten Renate II. und Ulrich I. (beide Juckel) mit einem „Dreifach-Gut-Schuss!“. Ein besonderer Dank galt den Helfern, die den Luftgewehrstand auf Vordermann gebracht hatten. Ein weiterer Dank galt den Schießoffizieren für die Aufsicht auf dem Luftgewehrstand und der anschließenden Auswertung sowie den Helfern. Auch der Jugendleiterin Angelika Junker, die sich mit Helferinnen um die Bewirtung der Teilnehmer kümmerte galt der dank des Oberst. Große Freude bei der Jugendleitung und den Jugendlichen löste die Tatsache aus, dass Holey 300,-- Euro (100,-- Startgeld des Vormittags und 200,-- Euro für das Mitwirken der Jugendgruppe an einer Sportveranstaltung als Dankeschön des Kreissportbundes) an Angelika Junker überreichte.

Oberst Heinz Holey (rechts) bei der Pokalübergabe an die siegreiche Jugend-Mannschaft. Die Jugendleiterin Claudia Junker (links) freut sich mit den Jugendlichen über den ersten Platz. Foto: hn


Auch Schützen trauern um


Dr. Armin Prinz zur Lippe


(hn). Die Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. ist seit der Gründung am 16. Juli 1600 unter Graf Simon VII. eng mit dem Fürstenhaus verbunden und auch mit Dr. rer. nat. Armin Prinz zur Lippe (vollständiger Name: Armin Leopold Ernst Bruno Heinrich Willa August Prinz zur Lippe), der am Donnerstag, 20. August 2015 im Alter von 91 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit, im Kreise seiner Familie verstarb. Der Verstorbene ist seit 1949 Oberhaupt des Hauses Lippe. Er ist der vierte Sohn des letzten regierenden Fürsten Leopold IV. zur Lippe und seiner zweiten Frau Anna Prinzessin zu Ysenburg und Büdingen, Tochter des Fürsten Bruno zu Ysenburg und Büdin.


Seit 1947 gehört Lippe als Kreis zum Land Nordrhein-Westfalen. Die Lippische Rose im Landeswappen steht neben dem Rheinland und Westfalen für den kleinsten Landesteil. Prinz zur Lippe war Mitbegründer der Lippischen Gesellschaft für Kunst und setzte sich für das Landestheater Detmold ein. Er hinterlässt seine Ehefrau Dr.Traute Prinzessin zur Lippe (90) und seinen Sohn Prinz Stephan zur Lippe (56) sowie fünf Enkelkinder.

Oberst Heinz Holey von der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V.: „Wir Schützen trauern um einen Menschen, mit dem wir eng verbunden waren. Noch im letzten Jahr feierten wir mit ihm im Schloss seinen 90. Geburtstag. Die Detmolder Schützengesellschaft wird dem Verstorbenen stets ein ehrendes Gedenken bewahren“.



Oberst-Pokal jetzt am 18. Oktober

(hn). Am Sonntag, 18. Oktober, wird jetzt endgültig nach einer neuen Terminänderung der Oberst-Pokal, gestiftet von Oberst Heinz Holey der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V., auf dem Schießstand an der Blomberger Straße ausgeschossen.


Beginn des Wettbewerbs ist um 09.00 Uhr (voraussichtliches Ende und Siegerehrung um 13.00 Uhr). Geschossen wird mit dem Luftgewehr, 10 Meter aufgelegt (5 Schuss Probe, 15 Schuss Wertung). Eigene Waffen und Munition sind nicht zugelassen. Die Leitung des Schießwettbewerbs liegt in den bewährten Händen von Sportleiter Volker Junker, der um rege Teilnahme an diesem Wettbewerb bittet.



Sieger Thorsten Jürs, B-Kompanie, mit einem 36.1 Teiler


Traditionelles Offiziersfrühstück mit


Wettbewerb um den Offizierspokal

(hn). Auch 2015 fand das traditionelle Offiziersfrühstück im Schützenheim an der Blomberger Straße mit zahlreichen Offizieren der Gesellschaft und Gästen statt. Oberst Heinz Holey konnte neben dem Königspaar Ulrich I. und Renate II. (beide Juckel) mit den Damen und Herren des Thrones, den anwesenden Offizieren des Bataillons auch zahlreiche, den Detmolder Schützen und dem Schützenwesen verbundene Ehrengäste begrüßen. die alle an den geschmackvoll dekorierten Tischen Platz nahmen.


Die Farben der Stadt Detmold vertraten an diesem Sonntagmorgen Bürgermeister Rainer Heller, stellvertretender Bürgermeister Helmut-Volker Schüte sowie die Fachbereichsleiter Bernd Zimmermann und Jürgen Grimm. Der Kreis Lippe wurde von Landrat Friedel Heuwinkel vertreten und vom Landesverband Lippe nahm Landesverbandsvorsteherin Anke Peithmann teil. Das Fürstenhaus vertraten Stephan Prinz zur Lippe und sein Sohn Otto, der Lippische Sängerbund war durch Präsident Norbert Arnold vertreten und die Privatbrauerei Strate durch Braumeisterin Friederike Strate. Anwesend auch der Repräsentant der Sparkasse Paderborn-Detmold Michael Kungel, von der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold Hans-Jürgen Borchert und Stefan Brüggemann, Marketing Leiter Staatlich Bad Meinberger Brunnen. die durch ihre Teilnahme ebenso ihre Verbundenheit mit der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. bekundeten, wie der Vertreter der Kreispolizei Thomas Nack.


Nach der Begrüßung der Gäste und Offiziere durch Oberst Heinz Holey, der allen auch die Grüße des Ehrenvorsitzenden Horst Gröbel übermittelte, wurde zunächst das reichhaltige Frühstück eingenommen und danach standen Beförderungen, Ernennungen und der schießsportliche Wettbewerb um den Offiziers-Pokal im Vordergrund. An dem Wettstreit um den begehrten Pokal, den die Offiziere ihrem verstorbenen Ehrenoberst Friedrich Strate gewidmet haben, nahmen anschließend 35 Offiziere teil (einige fehlten durch Urlaub oder krankheitsbedingt). Dabei erzielten, wie Sportleiter Volker Junker lobend anerkannte, alle Teilnehmer beachtliche Ergebnisse. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr auf Teilerscheibe, zehn Schuss ohne Probeschüsse. Das beste Ergebnis erzielte Thorsten Jürs (B-Kompanie) mit einem 36,1 Teiler, vor Stefan Sander (A-Kompanie) mit einem 36.8 Teiler und Christa Schneider (D-Kompanie) mit einem 36,9 Teiler. Abschließend dankte Oberst Holey noch den Schützenschwestern, die am Vormittag den Ehrengästen und Offizieren als Servicekräfte zur Seite standen und überreichte ihnen als Dankeschön Blumen.

Da es zeitwilig vor der Siegerehrung draußen in Strömen regnete, verlegte Oberst Heinz Holey die Kontrolle der Einhaltung der Kleiderordnung einfach ins Innere des Schützenheimes.

Sie wurden im Rahmen des Offiziersfrühstücks von Oberst Heinz Holey (links) befördert oder erhielten ihre Urkunden: Wolfgang Kirstein (Major, 2. Vorsitzender), Stefan Sander (Leutnant, Adjutant des Königs), Ulrich Hyser ( Oberleutnant, stellv. Kompaniechef D-Kompanie), Frank Rowold (Leutnant, Fahnenleutnant A Komp.), Sven Oberhage (Leutnant, Fahnenoffizier der B-Komp.), Matthias Nebcke (Leutnant, Fahnenoffizier der B-Komp.), Rüdiger Krentz ((Hauptmann, 1. Schatzmeister), Andrea Jürs (Leutnant, stellv. Jugendleiterin), Thorsten Jürs (Leutnant, stellv. Sportleiter), Christa Schneider (Leutnant, Schießwart D-Komp.), Elias Grebing (Oberleutnant, 2. Schriftführer) und Oliver Strötges (Oberstleutnant, 1. Vorsitzender).

Oberst Heinz Holey (links) gratulierte Thorsten Jürs (Bildmitte mit Pokal) zum Gewinn des Offizierspokals 2015. Mit im Bild der Zweitplatzierte Stefan Sander (2. von links) und die Dritte Christa Schneider (2. von rechts), sowie Major Wolfgang Kirstein, neuer 2. Vorsitzender (mit Bild Friedrich Strate in den Händen). Fotos: hn



Offiziersfrühstück 2015 am Sonntag 26. April


(hn). Hiermit lädt Oberst Heinz Holey die Offiziere der Schützengesellschaft von 1600 e.V. und Ehrengäste herzlich zu dem am Sonntag, 26. April ab 9.00 Uhr im Schützenheim an der Blomberger Straße stattfindenden Offiziersfrühstück mit gleichzeitigem Ausschießen des Offizierspokals ein, den die Schützenoffiziere ihrem verstorbenen Ex-Oberst "Friedrich-Strate" gewidmet haben. Anzugordnung für Offiziere: Uniform, weiße Hose/Rock, weiße Handschuh, Hut und falls vorhande, Säbel.


Mit Schützengruß


Heinz Holey,


Oberst

Hier werden im Livebetrieb alle Inhalte dieser Seite ausihrer Aktuellen Webseite stehen


16. Benefizkonzert erbrachte 3.750,-- Euro


Erlös geht an Kinderküche „Herberge zur Heimat“


und an die Schlaganfallhilfe Detmold


(hn). Das 16. Benefizkonzert der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. in der Schalterhalle der Sparkasse Paderborn-Detmold erlebten am 1. Februar über 400 begeisterte Gäste. Jetzt war es an der Zeit, das eingespielte Geld dem guten Zweck zukommen zu lassen. So konnten der Vorsitzende Oliver Stroetges und Oberst Heinz Holey von der Detmolder Schützengesellschaft, an die Vertreter der „Kinderküche der Herberge zur Heimat“, die sich ausschließlich aus Spenden finanziert und jährlich einen Etat von 10.000 Euro benötigt, 2.750 Euro und als Fahrtenzuschuss für die Schlaganfallhilfe Detmold 1.000 Euro überreichen. Einschließlich der Einnahmen des 16. Benefizkonzerte, einer Spende für die Flutopfer in Grimma mit 8.000 Euro und verschieden Aktionen für „Muki 2000“ konnten die Detmolder Schützen insgesamt etwas über 100.000 Euro an hilfsbedürftige Gruppen verteilen. Eine stramme Leistung.


Im Namen der „Herberge zur Heimat“ dankte der Leiter Matthias Neuper den Schützen ganz herzlich für die großzügige Spende und hilfreiche Unterstützung. Sparkassenvorstandsmitglied Arnd Paas: „Wir sind gerne Gastgeber der beliebten Konzertreihe der Detmolder Schützengesellschaft. In der Region - für die Region, das ist auch unser Motto - und das ist doppelt Gut". Oberst Holey dankte der Sparkasse Paderborn-Detmold für die gewährte Gastfreundschaft, dem Leiter des Orchesters Vahlhausen Lippe-Detmold, Lothar Tarnow, für sein 16-jähriges Mitwirken, dem Moderator Hans Dieter Buckoh für die informative Moderation der Konzerte und dem Chor "Lippe Spottdrosseln, vertreten durch Karin Hehner-Rügge für den tollen Auftritt beim diesjährigen Konzert.

Empfänger der Zuwendungen, ausrichtende Schützen und musikalische Mitwirkende freuen sich mit Sparkassenvorstandsmitglied Arnd Paas (5.v.r.) über den Erfolg des 16. Benefizkonzertes der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V..Foto: hn


C-Kompanie gewann 2015 begehrten Volksbank-Pokal


Seit 23 Jahren wird Trophäe ausgeschossen


(hn). Mit sechs Mannschaften zu je acht Schützen, davon stellte die D-Kompanie zwei, also mit 48 Teilnehmern, wurde in diesem Jahr um den begehrten Pokal der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold schießsportlich gerungen, der mit dem Luftgewehr, 10 Meter aufgelegt, ausgeschossen wird. Der Wettbewerb begann um 9.00 Uhr und gegen 12.45 Uhr stand der Sieger fest. Der Volksbank-Pokal 2015, der seit 1993 ausgeschossen wird, ging an die C-Kompanie, Platz zwei mit 1.099 Ring ging an die A-Kompanie und auf Rang drei landete die erste Mannschaft der D-Kompanie mit 1083 Ring. Neben dem Volksbank-Pokal gab es auch noch den Wettbewerb um den Schießwart-Pokal, gestiftet von Thomas Newton. Teilnehmen durften hier die Bataillons- und Kompanieschießwarte und ihre Stellvertreter. Hier hatte Volker Junker die Nase vorn vor Andrea Jürs (Jugend) und Benno Michels (C-Kompanie).


Der Oberst und Kreiskönig Heinz Holey begrüßte besonders herzlich die Vertreter der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, Prokurist Hans Jürgen Borchert und Hans Heinrich Lieneke (Betreuer Unternehmenskunden), zur Pokalübergabe und verlieh gleichzeitig an Borchert, der leider zur diesjährigen Jahreshauptversammlung anderweitig im Einsatz war, die Urkunde für 25-jährige Mitgliedschaft in der Detmolder Schützengesellschaft.


Seine Freude über die rege Teilnahme der Schützinnen und Schützen des Bataillons brachte der neue 1.Vorsitzende Oliver Stroetges zum Ausdruck. Sein besonderer Dank galt Angelika Junker und ihren Helferinnen für die Bewirtung und für die Auswertung ging sein Dank an Hauptmann Volker Tiedtke und Sportleiter Volker Junker.


Pokalgewinner Hauptmann Wolfgang Kirstein, Chef der C-Kompanie (Mitte) nimmt den Pokal von den Volksbankvertretern Hans Jürgen Borchert (links) und Hans Heinrich Lieneke (rechts) entgegen. Mit Kirstein freuen sich 1. Vorsitzender Oliver Stroetges (links) und Oberst Heinz Holey (rechts) sowie die Mitglieder der siegreichen C-Mannschaft. Foto: hn


Schützen bauten Vorstand um


Oliver Stroetges neuer erster Vorsitzender


(hn). Mit einem kompletten Umbau des Vorstandes endete am letzten Freitag die diesjährige Jahreshauptversammlung der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. im „Gasthaus zum Klüt“. Oliver Stroetges wählte die Versammlung zum 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzender wurde Wolfgang Kirstein, 1. Schatzmeister Rüdiger Krentz (wird ein Jahr von Ex-Schatzmeister W olfgang Altemeier in die Funktion eingearbeitet), Elias Grebing 2. Schriftführer. Janinn Ahlgrimm wurde als 2. Schatzmeister bestätigt und Heinz Holey behält seinen Wunschposten als Oberst der Gesellschaft.


Nach der Begrüßung, Bekanntgabe der Tagesordnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und dem Gedenken der Verstorbenen Waltraud Pohl und Lothar Hartwig, eröffnete der zu dem Zeitpunkt noch amtierende Vorsitzende Heinz Holey mit einen „Dreifach gut Schuss“ die Versammlung. Als anschließender Punkt vier der Tagesordnung folgten „Beförderungen und Ehrungen“. Volker Tiedke zum neuen Hauptmann der D-Kompanie. Urkunden für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten: Hans Jürgen Borchert (B-Kompanie), Klaus Gildner (B-Kompanie), Barbara Gildner (B-Kompanie), Jessica Granich (B-Kompanie), Bernd Peters (C-Kompanie) und Ute Schmidt (B-Kompanie). 40 Jahre dabei sind Fritz Altekrüger (D-Kompanie), Wolfgang Altemeier (C-Kompanie), Horst Deppe (C-Kompanie), Ruth Herbst (D-Kompanie), Friedhelm Ratmeier (A-Kompanie) und Heinz-Wilhelm Wehrmann C-Kompanie). 50-jähriges begingen: Hermann Brinkmann (B-Kompanie) und Wilhelm Herbst (D-Kompanie). Mit der Verdienstnadel des WSB wurden Stefan Sander und Dominik Szechowicz (beide A-Kompanie) ausgezeichnet und den Bataillonsoden in Bronze erhielt Horst-Dieter Pohl.


Eine positive Bilanz von 2011 bis 2015 konnte Heinz Holey als Vorsitzender und Oberst ziehen. 5.800 € Schulden wurden an die Stadtwerke gezahlt. Der kleine Aufenthaltsraum völlig neugestaltet. Zwei Schützenfeste an der Ameide mit plus durchgeführt. Für 17.600 € das Dach des Schützenheimes ohne Kredit neu eingedeckt. Was muss man in dieser Gesellschaft eigentlich noch tun damit das Gemecker aufhört.


Holey’s Schlussworte: „Ich möchte alle bitten, dem neuen Vorsitzenden zu helfen, damit er nach einem Jahr nicht wieder die Schnauze voll hat und die Brocken wirft“.


Von den 17 zu Ehrenden konnte Oberst Heinz Holey (rechts) nur neun Anwesenden die Urkunden überreichen. Fotos: hn

Die Neuen um Oberst Heinz Holey (2.v.l.): Oliver Stroetges (Vorsitzender - Bildmitte), Wolfgang Kirstein (2. Vorsitzender – 2.v.r.), Rüdiger Krentz (Schatzmeister – rechts) und Elias Grebing, 2. Schriftführer – links).

„Ich möchte alle bitten, dem neuen Vorsitzenden (rechts im Bild) zu helfen, damit er nach einem Jahr nicht wieder die Schnauze voll hat und die Brocken wirft“, so Oberst Heinz Holey (links).


Volksbank-Pokal


(hn). Die Det­mol­der Schüt­zen­ge­sell­schaft von 1600 e.V. schießt am Sonn­tag, 15. März, den „Volks­bank-Po­kal" aus. Das Schießen wird als Mann­schafts­wett­be­werb durch­ge­führt und mit dem Luftge­wehr (10 Me­ter auf­ge­legt) ausgeschossen.

Der Wett­be­werb be­ginnt um 9.00 Uhr im Schüt­zen­heim an der Blom­ber­ger Straße. Um dem sport­li­chen Wett­streit die rich­tige Span­nung zu ver­lei­hen, bit­tet Sport­lei­ter Vol­ker Jun­ker um rege Beteiligung der Kom­pa­ni­en. Die Siegerehrung findet um 12.30 Uhr durch einen Vertreter der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold statt.


16. Benefizkonzert der Detmolder Schützen völlig ausverkauft


Orchester. Chor und Solistin


begeisterten die Besucher


(hn). Mit der Ouvertüre „Leichte Cavallerie“ von Franz von Suppé eröffnete das Orchester Vahlhausen Lippe Detmold unter Leitung von Lothar Tarnow das 16. hochkarätige Benefizkonzert der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. in der Schalterhalle der Sparkasse Paderborn-Detmold in der Paulinenstraße. Mit von der Partie waren die Gesangsgruppe „Lippe Spottdrosseln“ unter der Leitung von Karin Hehner-Rügge sowie die Gesangssolistin Sandra Lubos. Orchester, Chor und Solisten begeisterten die Besucher des zweistündigen Konzertes. Zum Erfolg der Veranstaltung trug wie immer die informative und mit Humor gespickte Moderation von Hans-Dieter Buckoh bei.


Begrüßt wurden die Besucher von Arnd Paas, Vorstandsmitglied der Sparkasse Paderborn-Detmold, der den Erfolg der Konzertreihe hervorhob und versicherte, dass sich die Sparkasse bemühe, diese Tradition im Interesse der sozialen Einrichtungen, die die Gelder dringend benötigen, fortzusetzen. Der Erlös des 16. Konzertes geht an die „Kinderküche der Herberge zur Heimat“, die sich mit einem Etat von 10.000 Euro jährlich nur aus Spenden finanzieren muss. Ein weiterer Teil des Erlöses geht an Schlaganfallhilfe, Ortsgroppe Detmold. Auch Heinz Holey, mit den Insignien des Kreiskönigs behangen, hieß ebenfalls alle Freunde der Musik herzlich willkommen und begrüßte dann im Besonderen Landrat Friedel Heuwinkel, Detmolds stellvertretende Bürgermeisterin Christ-Dore Richter, den stellvertretenden Regierungspräsidenten, den Präsidenten des Lippischen Sängerbundes Norbert Arnold, sowie die Majestäten der Detmolder Schützengesellschaft mit Thron. „Das Konzert in der Sparkasse ist eine schöne Tradition, die es zu pflegen gilt", betonte Holey. „Heute steigt das 16. Konzert - wir freuen uns schon auf das 17.“.


Von Anfang an dabei ist das Orchester Vahlhausen Lippe-Detmold unter der Leitung von Lothar Tarnow, der für das diesjährige Konzert ein breit gefächertes musikalisches Feuerwerk präsentierte, das wie schon in den zurückliegenden Jahren die Besucher mit seinen musikalischen Leistungen und Darbietungen begeisterte. Klassische Klänge waren dabei, Gospels, Ausschnitte aus Operetten und Musicals. Begeistern konnten auch die „Lippe Spottdrosseln“ unter der Leitung von Karin Hehner-Rügge mit ihren Küchenliedern.


Zum Abschluss dankte Oberst Heinz Holey noch einigen Helfern mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Alles in allem: Das Benefizkonzert 2015 war ein großartiger Erfolg und die „Kinderküche“ der Herberge zur Heimat und die Ortsgruppe der Schlaganfallhilfe können sich auf satte Zuwendungen freuen.


Sparkassenhalle war bis auf den letzten Platz ausverkauft und die Zuhörer gingen bei den Musikdarbietungen begeistert mit.

Seit bereits über 20 Jahren singen die „Lippe Spottdrosseln“, dreizehn Frauen und ein Mann, in wechselnder Besetzung Küchenlieder. Bei einigen ihrer Lieder sangen die Besucher begeistert mit.


16. Benefizkonzert der Detmolder Schützen am 1. Februar

Orchester und Chor spielen

und singen für guten Zweck


(hn). Am Sonntag, 1. Februar findet um 11.30 Uhr (Einlass ab 11.00 Uhr) das 16. hochkarätige Benefizkonzert der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. in den Räumen der Sparkasse Paderborn-Detmold in der Paulinenstraße statt, die ihre Räumlichkeiten auch in diesem Jahr wieder gerne für den guten Zweck zur Verfügung stellt.

Zum 16. Male mit dabei ist das Orchester Vahlhausen Lippe Detmold unter Leitung von Lothar Tarnow, den Bereich Chorgesang deckt in diesem Jahr die bekannte Gruppe „Lipper Spottdrosseln“ unter der Leitung von Karin Hehner-Rügge ab. Mit dieser Sangesgruppe und ihren Küchenliedern erwartet die Zuhörer ein ebenso schwungvolles wie abwechslungsreiches, satirisches Highlight. Als Solistin wirkt beim Orchester Sandra Lubos mit. Die Moderation liegt auch 2015 in den bewährten Händen von Hans-Dieter Buckoh. Nach dem Konzert lädt die Privatbrauerei Strate, wie schon nach all den vorangegangenen Konzerten, zu einem Umtrunk ein.

Der Erlös des 16. Benefizkonzertes geht an die Kinderküche der Herberge zu Heimat und an die Schlaganfallhilfe Detmold. Der Eintrittspreis beträgt 10,00 Euro. Karten für dieses Konzertereignis am 01. Februar um 11.30 Uhr (Einlass ab 11.00 Uhr) gibt es ab sofort in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Paderborn-Detmold und in der Tourist Information am Rathaus. Restkarten an der Tageskasse.

Seit bereits über 20 Jahren singen die „Lippe Spottdrosseln“, dreizehn Frauen und ein Mann, in wechselnder Besetzung Küchenlieder. Sie alle sind oder waren politisch aktiv, daher auch der ausgewogene, satirische Einschlag in einigen ihrer Lie

 


Spielt auch 2015 wieder Melodien von Pop bis Klassik, das Orchester Vahlhausen Lippe Detmold, unter der bewährten Leitung von Lothar Tarnow.


Königin Renate II. (Juckel) lud

zum Neujahrsempfang ein

(hn). Gleich zu Beginn des neuen Jahres lud Renate II. (Juckel), Königin der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 die Vorstandsmitglieder, Freunde und Bekannte zum Neujahrsempfang ins Schützenheim an der Blomberger Straße ein und feierte nachträglich mit den Gästen ihren Geburtstag, den sie am 2. Januar begehen konnte.

 

„Ich freue mich sehr, dass ihr so zahlreich erschienen seid“, begrüßte Königin Renate II. die Anwesenden, unter ihnen der Kreiskönig, Oberst und 1. Vorsitzende der Detmolder Schützengesellschaft, Heinz Holey, und prostete allen mit einem Glas Sekt zu und wünschte den Gästen Glück und Zufriedenheit für das Jahr 2015. Holey dankte für die Einladung und erinnerte daran, dass der Thron, der seit gut einem halben Jahr im Amt sei, schon viele Feste besucht und neue Freunde für die Detmolder Gesellschaft gewonnen habe. Da wir erst am Anfang des Jahres 2015 stehen, so wünsche und hoffe ich, dass nicht nur die Anwesenden, sondern alle Mitglieder der Schützengesellschaft gesund und munter bleiben. Dem Glückwunsch nachträglich zum Ehrentag der Königin, den sie vor zwei Tagen beging, so darf ich heute ganz herzlich der Jugendleiterin Angelika Junkers zu ihrem Geburtstag gratulieren“. Holey schloss seine Rede mit: Wir bedanken uns bei der Königin für den heutigen Empfang mit einem ‚Dreifach-Gut-Schuss-Hurra‘ und überreichte dann im Namen aller ein Geschenk an Königin Renate II.

Strahlender Mittelpunkt des Neujahrsempfangs Königin Renate II. (3.v.l.) und König Ulrich I. (beide Juckel). Mit im Bild Elisabeth Böhler (links), Angelika Birkholz (2.v.l.) Throndamen, Jungkönigin Helena Frischemeier (3.v.r.), Alina Boeck (2.v.r.) und Anita Klemens (rechts) Throndamen. Foto: hn


Liebe Schützenschwestern,

Liebe Schützenbrüder,

 

frohe, gemütliche Festtage und einen fröhlichen Rutsch ins neue Jahr bei bester Gesundheit wünsche ich allen Mitgliedern unserer Schützengesellschaft und ebenso allen befreundeten Vereinen und Gesellschaften. Gleichzeitig lade ich Sie/Euch zum 16. Benefizkonzert der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. ein, das am Sonntag, 1. Februar um 11.30 Uhr mit dem „Orchester Vahlhausen Lippe Detmold“ und den „Spottdrosseln“ sowie weiteren Solisten in der Sparkassenzentrale stattfindet. Ich erwarte eine rege Teilnahme unserer Mitglieder. Nochmals fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2015

 

Euer Heinz Holey,

Oberst und 1. Vorsitzender


Holey beim Obristen-Pokal nach

2012, 2013 auch 2014 Gewinner

Ausrichter in 2015 ist jedoch die Schützengesellschaft Belle

(hn). Kreiskönig und Oberst Heinz Holey von der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. war als Gewinner des „Obristen-Pokals 2013“ Ausrichter des Schießwettbewerbes 2014, der jetzt im Schützenheim an der Blomberger Straße durchgeführt wurde. Und, um es gleich vorwegzunehmen, Holey gewann auch nach 2012 und 2013 den „Obristen-Pokal“ in 2014 und holte sich auch den Pokal der 1. Vorsitzenden. Auch in der Mannschaftswertung hatten die Detmolder die Nase vorn.

 

Sieben lippische Schützengesellschaften und –vereine traten zum „Obristen-Pokalschießen 2014“ in Detmold an. Angereist waren die Teilnehmer aus Belle, Meiersfeld, Bad Meinberg, Rischenau, Horn und Großenmarpe. Startberechtigt waren die Obristen, Adjutanten und der oder die 1. Vorsitzende. Die drei besten Schützen erhielten je einen Pokal. Alle anderen wurden mit Urkunden bedacht. Der Erstplatzierte erhielt zusätzlich den im Jahre 2000 von der Strate-Brauerei gestifteten Obristen-Wanderpokal. Da Holey schon drei Mal den Wettbewerb gewann und ausrichtete, wird das Pokalschießen 2015 in Belle stattfinden und dort von Oberst-Adjutant Manuel Bextermöller ausgerichtet. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr aufgelegt. Um unnötiges Stechen zuvermeiden, erfolgten die Ergebnisse mit „Zehntelwertung“.

 

Die Ergebnisse: Bei den Vorsitzenden sicherte sich Heinz Holey (SG Detmold) mit 101.3 Zählern vor Kay Schildmann (Rischenau) mit 101 Zählern und Ralf-Reiner Kehne (SG Horn) mit 97.4 Zählern den Pokal. Im Wettbewerb der Oberst-Adjutanten hatte Hans Patzk (SG Horn) mit 100.7 Zählern die Nase vorn vor Gerhardt Plogster (Großenmarpe) 99,5 Zählern und Stefan Reckemeyer (Rischenau) mit 97,7 Zählern. Der Vierte, Manuel Bextermöller (SG Belle) 95.6 Zähler, muss nach den dreimaligen Erfolgen des Detmolder Heinz Holey nun den Wettbewerb 2015 ausrichten. Bei den Obristen belegte den ersten Platz Heinz Holey (SG Detmold) mit 101.8 Zählern vor Horst Kelle (SV Meiersfeld) mit 99,4 Zählern und Klaus Bextermöller (SG Belle) mit 96,3 Zählern. Beim Pokal der Könige siegte Erich Granich (SG Belle) mit 100.2 Zähler vor Ulrich Juckel (SG Detmold) mit 98.2 Zähler und Ralf Hüpers (SV Meiersfeld) mit 93.8 Zähler. Ind der Mannschaftswertung werden die Schießergebnisse vom Oberst, Adjutant und Vorsitzenden addiert. Beste Mannschaft war hier die SG Detmold.

 

Die Siegerehrung wurde vom 2. Vorsitzenden Oliver Strötges und Sportleiter Volker Junker durchgeführt. Holeys abschließender Dank galt noch allen Helferinnen und Helfern der SG Detmold, die einen sehr guten Service ablieferten. Ein besonderer Dank ging an Angelika Junker die alle Torten gebacken hatte. Vom sportlichen ging es anschließend nahtlos zum gemütlichen Teil über. Mit einem schmackhaften Grünkohlessen und lockeren Gesprächen ging der eindrucksvolle Tag zu Ende.

Manuel Bextermöller (liegend) von der SG Belle hat es „umgehauen“, er muss 2015 den Obristen-Pokal ausrichten. Auf dieses Ereignis freuen sich schon die mit abgelichteten Erstplatzierten. Foto: hn


D-Kompanie eröffnet die

Winterballsaison in Detmold

Schmullball am 25. Oktober im Gasthof „Zum Klüt“

 

(hn). Auch in diesem Jahr lädt die D-Kompanie der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. wieder zum „Schmullball“ ein, mit dem traditionell die winterliche Ballsaison in der Wunderschönen eröffnet wird. Das Ballvergnügen 2014 im Gasthof „Zum Klüt“, Schmiedestraße 1, beginnt am 25, Oktober um 19.30 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr). Alle Gäste werden mit „Schmullbrot“ und „Schluck“ begrüßt.

 

Erleben Sie einige frohe Stunden im festlich geschmückten Saal bei Tanz und Unterhaltung. Vergessen Sie für einige Zeit den Alltag mit all seinen kleinen und großen Sorgen und feiern Sie in fröhlicher Runde mit Freunden. Zum Tanz spielt die „California Dance Band mit dem H.D. Entertainment-Team“ auf. Aber es wird nicht nur getanzt, sondern es gilt auch eine prallgefüllte Tombola abzuräumen. Selbstverständlich sind neben den befreundeten Schützenvereinen und –gesellschaften mit Ihren verehrten Majestäten mit Hofstaat auch alle Freunde des Schützenwesen recht herzlich eingeladen. Bis in die frühen Morgenstunden hält das gesellige Ballvergnügen an und wer sich vornimmt, um 2.00 Uhr zu Hause zu sein, aber bis 3.00 Uhr bleibt, der schafft trotzdem seine „Zweiuhrvorgabe“, denn in der Nacht von Samstag auf Sonntag endete die Sommerzeit und die Uhren legten um drei den Rückwärtsgang ein.


C-Kompanie wiederholte

Sieg aus dem Vorjahr

Claudia Junker und Gudrun Winkler beste Einzelschützinnen

 

(hn). Am Sonntag, 14. September, schoss die Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. den von Oberst Heinz Holey in 2007 gestifteten Pokal aus. 54 Schützinnen und Schützen aus den vier Kompanien und der Jugendabteilung beteiligten sich an dem sonntäglichen, freundschaftlichen Schießwettbewerb um die begehrte Trophäe auf dem Schießstand an der Blomberger Straße.

 

Begrüßt wurden die Teilnehmer vom Pokalstifter, der sich über die rege Beteiligung freute und allen ein glückliches Händchen im Wettbewerb wünschte. Gleich danach begann das spannende Schießen, das sich bis zum Mittag hinzog. Mindestens 20 Prozent der Mitglieder einer Kompanie müssen an dem Wettbewerb teilnehmen, um in die Wertung zu kommen. Die A-Kompanie erreichte, bedingt durch einen Trauerfall in der Familie des Kompaniechefs (dadurch fehlten vier Mitglieder) nicht die 20 Prozent, durfte aber in diesem Ausnahmefall am Wettbewerb teilnehmen. Ausgeschossen wird der Oberst-Pokal mit dem Luftgewehr, 10 Meter aufgelegt (5 Schuss Probe, 15 Schuss Wertung). Eigene Waffen waren nicht zugelassen. Waren es in den zurückliegenden Jahren überwiegend die D-Kompanie und die Jugend, die den Wettbewerb gewannen, so siegte in diesem Jahr erneut die C-Kompanie, die ihren Vorjahreserfolg mit einem Mittelwert von 143.75 wiederholte, gefolgt vor der Jugendgruppe, die seit 12 Jahren von Angelika Junker geleitet wird und einen Mittelwert von 141.50 erreichte, der D-Kompanie mit 137.22, der B-Kompanie mit 136.00 und der A-Kompanie mit 128,13.

 

Beste Einzelschützen in diesem Wettbewerb waren zwei Damen der C-Kompanie, wobei sich Claudia Junker und Gudrun Winkler mit je 145 Ring den ersten Rang teilten, Andrea Jührs (B-Kompanie) und Simon Kruse (C-Kompanie) mit je 144 Ring auf Platz 2 landeten und Marcel Schweppe, Wolfgang Altemeier, Wolfgang Kirstein, Ralf Winkler (alle C-Kompanie) und Hannes Schleicher (D-Kompanie) und Madita Jürs (Jugend) alle mit je 143 Ring sich den 3. Rang teilten.

 

Im Rahmen der Siegerehrung dankte Oberst Heinz Holey dem Sportleiter und seinem Team für die Aufsicht auf dem Schießstand und der Auswertung. Auch der Jugendleiterin Angelika Junker, die sich mit Helferinnen um die Bewirtung der Anwesenden kümmerte, galt der Dank des Oberst, der die Bewirtung der Schützinnen und Schützen aus eigener Tasche bezahlte. Die Teilnahmegebühr von zwei Euro pro Wettbewerbsteilnehmer spendete er an die Jugendabteilung.

Pokalstifter Oberst Heinz Holey (rechts) bei der Übergabe des Pokals an den Hauptmann der C-Kompanie, Wolfgang Kirstein (vorne mit Pokal) und der erfolgreichen Mannschaft. Foto: hn


Oberst-Pokal am 14. September

(hn). Am Sonntag, 14. September, wird der Oberst-Pokal, gestiftet vom Oberst und 1. Vorsitzenden der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V., Heinz Holey, auf unserem Schießstand an der Blomberger Straße ausgeschossen. Beginn des Wettbewerbs ist um 09.00 Uhr (voraussichtliches Ende und Siegerehrung um 13.00 Uhr). Geschossen wird mit Luftgewehr, 10 Meter aufgelegt (5 Schuss Probe, 15 Schuss Wertung). Eigene Waffen und Munition sind nicht zugelassen. Die Leitung des Schießwettbewerbs liegt in den bewährten Händen von Sportleiter Volker Junker, der um rege Teilnahme der Mitglieder an diesem Wettbewerb bittet.


Bitte beachten!!!

Noch anstehende Termine 2014

 

25.08.2014-06.09.2014

Vereinsmeisterschaften SG Detmold an den Schiessabenden der Kompanien.

06.09.2014 Stadtmeisterschaften KK Detmold

13.09.2014 Königsball Meiersfeld

14.09.2014 Oberstpokal Detmold

20.09.2014 Bezirkskönigsschiessen

21.09.2014 Stadtmeisterschaften LG Meiersfeld

16.11.2014 Volkstrauertag

22.11.2014 Obristenpokal


Auch Schützen gratulierten Dr. Armin

Prinz zur Lippe zum 90. Geburtstag

(hn). Die Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. ist seit der Gründung am 16. Juli 1600 unter Graf Simon VII. eng mit dem Fürstenhaus verbunden. Das bewiesen die Schützen auch jetzt, als Dr. rer. nat. Armin Prinz zur Lippe (vollständiger Name: Armin Leopold Ernst Bruno Heinrich Willa August Prinz zur Lippe), am 18. August 1924 in Detmold geboren, seinen 90. Geburtstag feierte. Der Jubilar ist seit 1949 Oberhaupt des Hauses Lippe. Er ist der vierte Sohn des letzten regierenden Fürsten Leopold IV. zur Lippe und seiner zweiten Frau Anna Prinzessin zu Ysenburg und Büdingen, Tochter des Fürsten Bruno zu Ysenburg und Büdin.

 

Die Detmolder Schützen unter Führung des Hauptmann im Stabe, Major Jürgen Föhrs, traten am Geburtstagsabend (18. August) um 20.00 Uhr auf dem Marktplatz an und marschierten nach der Fackelausgabe zu den Klängen des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Schlangen und dem Spielmannszug Kollerbeck zum Fürstlichen Residenzschloss, um dem Fürsten zum 90. Geburtstag die Aufwartung zu machen und zu gratulieren. Im Schlossinnenhof stieß Oberst Heinz Holey zu den Schützen, der zuvor am offiziellen Geburtstagsempfang im Schloss teilgenommen hatte und übernahm das Kommando.

 

„Wir sind stolz, Durchlaucht, ihnen zu ihrem Ehrentag die Glückwünsche der Detmolder Schützengesellschaft überbringen zu dürfen“, so Holey bei der Meldung der aufmarschierten Schützen an den Fürsten und der Feuerwehrmusikzug Schlangen spielte danach „Happy Birthday“. Der Spielmannszug Kollerbeck erfreute die Fürstenfamilie und Ehrengäste mit einer gekonnten Darbietung von „Pipes and Drums“. Da wollten die Schützen musikalisch nicht nachstehen und sie stimmten ihr Lied „Schützen voran zum Schießen“ an.

 

„Es ist eine große und gelungene Überraschung. Herzlichen Dank dafür“, dankte Dr. Armin Prinz zur Lippe vom Balkon aus den angetretenen Schützen und Musikern, die sich mit der Melodie, „Lippe Detmold eine wunderschöne Stadt“, vom Feuerwehr Musikzug Schlangen gespielt, verabschiedeten.

„Wir sind stolz, Durchlaucht, ihnen zu ihrem Ehrentag die Glückwünsche der Detmolder Schützengesellschaft überbringen zu dürfen“, so Holey (Bildmitte links) mit seinem Adjutanten Hauptmann Wolfgang Kirstein, bei der Begrüßung.

Der Aufmarsch der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. zur Gratulation zum 90. war eine gelungene Überraschung für den Fürsten, der Fürstenfamilie und Ehrengäste. Fotos: Jörg Siemers


König Ulrich I. übernahm Regentschaft 2014 / 2016

Petrus hatte ein einsehen mit den Schützen und drosselte die Hitze

 

(hn). Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche, der Kranzniederlegung am Ehrenmal am Kaiser.Wilhelm-Platz, einem Platzkonzert und dem Großen Zapfenstreich auf dem Marktplatz, ausgeführt vom Spielmannszug Kohlstädt und dem Musikzug der Feuerwehr Schlangen und einem Posaunenchor, begannen am Freitag, 13. Juni, die dreitägigen Festivitäten des Schützenfestes 2014 der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V., die am Sonntag mit der Inthronisierung des neuen Königspaares Ulrich I. und Renate II. (Juckel) auf der Rathaustreppe und dem sich anschließendem Festumzug durch die Innenstadt ihren Höhepunkt fanden.

 

Am Samstagvormittag fand zunächst das gemeinsame Frühstück der Kompanien mit Ehrengästen und Ansprachen im Festzelt an der Ameide statt und um 18.00 Uhr hieß es Antreten des Bataillon vor dem Schloss. Dort wurden 23 verdiente Schützinnen und Schützen mit den Bataillonsorden in Bronze, Silber und Gold geehrt oder erhielten ihre Schützenschnüre. Danach ging es zum Festzelt, wo das noch amtierende Königspaar Heinz II. (Holey) und Königin Manuela I. (Pohl) zu den Klängen der Band „Nightshift“ den Festball mit einem Walzer eröffneten.

 

Am Sonntag traten das Detmolder Bataillon und die Gastvereine um 14.00 Uhr auf dem Schlossplatz an und nach Abschreiten der Front durch das scheidende Königspaar setzte sich dann der Festumzug in Richtung Marktplatz zur Königsproklamation auf der Rathaustreppe durch Bürgermeister Rainer Heller in Bewegung. Dort hatte dann das neue Königspaar Ulrich I. und Renate II. (Juckel) ihren großen Auftritt. Neben Bürgermeister Heller waren auf der Rathaustreppe Landrat Friedel Heuwinkel, Landesverbandsvorsteherin Anke Peithmann und der Vorsitzende des Schützenkreises Lippe, Dr. Stephan Breuing vertreten. Sie alle bescheinigten den scheidenden Majestäten eine gelungene Regentschaft und wünschten dem neuen Königspaar ein glückliches Händchen für die Thronzeit 2014/2016.

 

Nach der Inthronisierung des neuen Königspaares, der Ehrung der Jungkönigin Helena Frischemeier, der Siegerin im Wettbewerb um die Damenkette Jessica Granich und des Kreisjugendkönigs Darius-Rico Mason Zadeh, begann mit dem Vorbeimarsch des Festumzuges am neuen Thron vor dem Schloss der Rundmarsch durch die Stadt. Dieser endete am Festzelt an der Ameide und der Aufwartung der Gastvereine am Thron von Ulrich i. und Renate II.

Genießen noch einmal die Aufwartung der Vereine: Manuela I. (Pohl) und Heinz II. (Holey), die scheidenden Regenten der Detmolder Schützengesellschaft. Rechts Königsadjutant Wolfgang Kirstein. Fotos:hn

Sie sind bereit, als höchste Repräsentanten die Farben der Detmolder Schützengesellschaft 2014/2016 zu vertreten: König Ulrich I. und Königin Renate II. (Juckel). Rechts Bürgermeister Rainer Heller mit Amtskette.

Beim Großen Zapfenstreich, der zu Ehren des scheidenden Königs durchgeführt wird, war die gesamte Fürstenfamilie auf der Rathaustreppe präsent.

Gut besucht war das Schützenfrühstück der Kompanien mit Ehrengästen am Schützenfestsamstag.


König Ulrich I. Juckel stellte Thron vor

 

(hn). Sie treten am Sonntag, 15. Juni, die Nachfolge von König Heinz II. und Königin Manuela I. an: Renate II. und Ulrich I. Juckel (Mitte). Rechts daneben Angelika Birkholz und Ulrich Hyser (Thronpaar). Mit im Bild Heinz Holey (noch amtierender König und Kreiskönig - rechts). Links: Elisabeth Böhler und Ehrenthronoffizier Heinrich Böhler, daneben Jungkönigin Helena Frischemeier und Kreisjugendkönig Darius–Rico Mason Zadeh. Nicht im Bild Oliver Strötges und Janina Ahlgrimm, die am Schützenfest-Sonntag als Thronbegleitung in Erscheinung treten. Foto: hn


Heinz II. und Manuela I. gehen am 15. Juni in den Ruhestand

Gelungener Königsabschied

der Detmolder Majestäten

 

(hn). So einen Königsabschied hatten sich die Detmolder Schützen, zu dem die scheidenden Majestäten am 1. Juni eingeladen hatten, wohl nicht träumen lassen. Es gab viele fröhliche Gesichter und es wurde ausgelassen und heiter am Schützenheim an der Blomberger Straße gefeiert, galt es nicht nur Abschied zu nehmen, sondern auch den Geburtstag der Königin Manuela I. zu feiern. Der Verabschiedung des scheidenden Regentenpaares Heinz und Manuela, die als Heinz II. und Manuela I. in die Analen der Detmolder Schützengesellschaft eingehen, war neben dem Schießen um die Königswürde am Vortag ein Höhepunkt des bevorstehenden Schützenfestes 2014, das vom 13. bis 15. Juni im Festzelt an der Ameide gefeiert wird.

 

In seiner humorigen Abschiedsrede zog der scheidende Schützenkönig bei der Begrüßung mit einem lachenden und einem weinenden Auge die Bilanz seiner Regentschaft. „Damit ich nicht ganz ohne Glanz dastehe, habe ich mir vor wenigen Wochen für zwei Jahre die Würde des Kreiskönigs gegönnt – zumal dieses Amt ja auch nichts kostet“. Holey dankte seiner Königin Manuela und den Damen und Herren seines Thrones für die zwei Jahre, in denen sie an seiner Seite viele Feste der befreundeten Schützenvereine und -gesellschaften besuchten. Sein besonderer Dank galt seinem Adjutanten Wolfgang Kirstein. Holey schloss seine Begrüßung mit den Worten: „Es ist schon schön euch alle hier zu haben“. Die schwere Königskette muss Heinz II. aber erst am Schützenfestsonntag, 15. Juni ablegen und auch Königin Manuela I. ihr Diadem und ihre Kette, wenn auf der Rathaustreppe die Nachfolger inthronisiert werden.

 

Mit kleinen Abordnungen, angeführt von den Hauptleuten, waren die vier Kompanien der Einladung zum Abschiedsempfang gefolgt. Daneben waren die Gastvereine aus Bad Meinberg, Schlangen, Schieder-Schwalenberg, Belle und Meiersfeld vertreten. Unter den Gästen auch Detmolds alter und neuer Bürgermeister Rainer Heller. Von der Schützengesellschaft gab es als Abschiedsgeschenk, von den scheidenden Majestäten gewünscht, Haushaltsgeräte. Das noch amtierende Königspaar zeichnete seine Thronpaare und verdiente Mitglieder, die sie in der zweijährigen Regentschaft stets unterstützten, als Zeichen der Anerkennung mit kleinen Auszeichnungen aus, die an ihre Königszeit 2012/2014 erinnern. Unter den Ausgezeichneten auch Bürgermeister Rainer Heller.

Noch König Heinz II. und noch Königin Manuela (Bildmitte) freuen sich über die Anwesenheit von Bürgermeister Rainer Heller beim Abschiedsempfang, den beide herzlich begrüßen. Fotos: hn

Bekannt für seine Vorliebe zum Eierlikör, hatte Holey ein fünf Liter Fässchen des süßen Gesöffs aufgeboten, dass er mit der Abordnung der Bad Meinberger Schützen "anstach".

Schön verpackt, überreichten die Hauptleute der vier Kompanien als Abschiedsgeschenk, die von den scheidenden Majestäten gewünschten Haushaltsgeräte.


Geschafft: Detmolder Schützengesellschaft hat einen neuen König

Ulrich Juckel mit satter Zehn

zur Königswürde 2014/2016

 

(hn). Vom 13. bis 15. Juni feiert die Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. in diesem Jahr ihr traditionelles Schützenfest im Festzelt an der „Ameide“. Doch bevor die eigentlichen dreitägigen Festivitäten beginnen, musste ein neuer Schützenkönig her. Um einen Nachfolger für den scheidenden König Heinz II. (Holey) zu finden, der seine zweijährige Amtszeit am Schützenfestsonntag, 15. Juni, beendet, hatte Holey in seiner Funktion als Oberst das Schießen um die Königswürde „2014/2016“ auf Samstag, 31. Mai anberaumt.

 

Der Tag der Entscheidung begann bereits am Vormittag um 9.00 Uhr mit dem Medaillenschießen, an dem sich 21 Schützinnen, 31 Schützen und sechs Jungschützen beteiligten. Um 15.00 Uhr trat dann das Schützenbataillon auf dem Festplatz am Schützenheim an der Blomberger Straße an. Nach der Meldung durch den Hauptmann im Stabe, Major Jürgen Föhrs, an den König Heinz II., der Begrüßung der Königin Manuela I. (Pohl) mit Thron und Abschreiten der Front der angetretenen Mitglieder der Schützengesellschaft mit dem Königspaar sowie einer kurzen Einweisung der Schießabfolge durch den Hauptmann im Stabe, begann um 15.30 Uhr der Schießwettbewerb.

 

Schönes Wetter begleitete das Schießen – gemischte Gefühle die Schützen. Wer wird neuer König? Findet sich überhaupt ein Neuer? Mit Beginn des Schießens hieß es dann sich in Geduld fassen. Waren es im ersten Stechen noch zwölf Schützen, so verblieben im zweiten Stechen noch sechs Kandidaten im Rennen um die Königswürde. Drei Schützen gingen dann noch ins dritte Stechen.

 

Oberst Heinz Holey gab kurz nach 18.00 Uhr die beste Schützin im Wettbewerb um die Damenkette bekannt, die Jessica Granich errang. Bei den Jungschützen konnte sich Helena Frischemeier durchsetzen und wurde Jungschützenkönigin. Spannung kam auf, als Holey die Ergebnisse des letzten Stechens um die Königswürde bekannt gab. Wolfgang Granich belegte Platz drei, Heinz Holey Platz zwei und als Ulrich Juckel zum neuen König ausgerufen wurde, da kannte der Jubel der angetretenen Schützen keine Grenzen.

 

Zu den ersten Gratulanten zählte das noch amtierende Königspaar Heinz II. und Manuela I. sowie weitere Vorstandsmitglieder, die Hauptleute der Kompanien sowie die anwesenden Freunde des SV „Einigkeit“ Meiersfeld. Die errungene Königswürde veranlasste Ulrich Juckel natürlich gleich dazu, Freibier für sein Schützenvolk auszurufen. In netter Runde blieb man, musikalisch begleitet vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Detmold, noch einige Zeit zusammen um den neuen König zu feiern.

Meldete das angetretene Bataillon an König Heinz II. (Holey), Hauptmann im Stabe, Major Jürgen Föhrs. Fotos: hn

War schon anstrengend, das hochhieven des neuen Königs Ulrich Juckel. Nur Heinz Holey (2.v.l.) war deutlich die Freude anzusehen, dass es für ihn einen Nachfolger gab.


Schon eine Holey-Tradition, der Kleiderappell beim Offiziersfrühstück vor der Siegerehrung.

Traditionelles Offiziersfrühstück mit Wettbewerb um den Offizierspokal

Sieger Volker Tiedtke mit

einem SuperTeiler von 8.2

 

(hn). Traditionelles Offiziersfrühstück im Schützenheim an der Blomberger Straße. Oberst Heinz Holey konnte neben Königin Manuela I. (Pohl) mit den Damen und Herren des Thrones, den anwesenden Offizieren des Bataillons auch zahlreiche, den Detmolder Schützen und dem Schützenwesen verbundene Ehrengäste begrüßen. die alle an den geschmackvoll dekorierten Tischen Platz genommen hatten.

 

Die Farben der Stadt Detmold vertraten an diesem Sonntagmorgen Bürgermeister Rainer Heller und stellvertretender Bürgermeister Helmut-Volker Schüte. Der Kreis Lippe wurde von Landrat Friedel Heuwinkel vertreten, vom Landesverband Lippe nahmen Landesverbandsvorsteherin Anke Peithmann und der stellvertretende Verbandsvorsteher Rüdiger Krentz teil. Das Fürstenhaus vertrat Stephan Prinz zur Lippe, die Hochschule für Musik Prof. Hölzel und der Lippische Sängerbund durch Präsident Norbert Arnold. Anwesend auch Repräsentanten der Sparkasse Paderborn-Detmold, der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold und des Staatlich Bad Meinberger Brunnen. die durch ihre Teilnahme ebenso ihre Verbundenheit mit der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. bekundeten, wie die Vertreter der Kreispolizei.

 

Nach der Begrüßung der Gäste und Offiziere durch Oberst Heinz Holey wurde zunächst das reichhaltige Frühstück eingenommen und danach standen Beförderungen und der schießsportliche Wettbewerb um den Offiziers-Pokal im Vordergrund. An dem Wettstreit um den begehrten Pokal, den die Offiziere ihrem verstorbenen Ehrenoberst Friedrich Strate gewidmet haben, nahmen anschließend 30 Offiziere teil (einige fehlten durch Urlaub oder krankheitsbedingt). Dabei erzielten, wie Sportleiter Volker Junker lobend anerkannte, alle Teilnehmer beachtliche Ergebnisse. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr auf Teilerscheibe, zehn Schuss ohne Probeschüsse. Das beste Ergebnis erzielte Leutnant Volker Tiedtke (D-Kompanie) mit einem 8.2 Teiler, vor dem Vorjahressieger Ulrich Juckel (A-Kompanie) mit einem 21.7 Teiler und Leutnant Erich Bracht (D-Kompanie). Abschließend dankte Oberst Holey noch den Schützenschwestern, die am Vormittag den Ehrengästen und Offizieren als Servicekräfte zur Seite standen und überreichte ihnen als Dankeschön Blumen.

Oberst Heinz Holey (im Vordergrund 3.v.r.) gratuliert Volker Tiedtke (2.v.l.) zum Gewinn des Offizierspokals. Mit im Bild der Zweitplatzierte Ulrich Juckel (links) und der Dritte Erich Bracht (rechts). Mit allen freut sich Königin Manuela I. (Pohl). Fotos:hn


Starker Auftritt der Detmolder beim

Kreiskönigschießen in Schötmar

 

(hn). Es war eine erfolgreiche Teilnahme der Vertreter der Detmolder Schützengesellschaft beim Kreiskönigsschießen am Sonntag, 30. März auf der Schießanlage in Schötmar. So errang Heinz Holey, König der Detmolder Schützen, der bereits 1999 einmal Kreiskönig war, nicht nur die Würde des Kreiskönigs 2014 unter 13 Teilnehmern mit einem 248 Teiler (KK), sondern belegte im Wettbewerb um den Pokal des Landrats zusätzlich noch den dritten Rang. Bei den Jungschützen wurde Darius-Rico Masom Zadeh Kreisjugendkönig mit einem 51 Teiler und Alexander Kuno ging aus dem Wettbewerb mit der Luftpistole mit 94 Ring als Kreisbester hervor. Die Mitglieder der Detmolder Schützengesellschaft gratulieren den erfolgreichen Schützen ganz herzlich.

Landrat Friedel Heuwinkel (links) und der Vorsitzende des Schützenkreises Lippe, Dr. Stephan Breuning (rechts) zählten zu den ersten Gratulanten des neuen Kreiskönigs Heinz Holey (Mitte). Im Hintergrund (im weißen Hemd) der neue Kreisjugendkönig Darius-Rico Masom Zadeh und halbverdeckt durch den Kreisvorsitzenden der Beste im Wettbewerb Luftpistole, Alexander Kuno. Foto: Ingo Grotensohn


15. Benefizkonzert erbrachte 3.500,-- Euro

Erlös geht an Ökumenische Initiative „Gedenk-Mal“

 

(hn). Das 15. Benefizkonzert der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. in der Schalterhalle der Sparkasse Paderborn-Detmold erlebten am 26. Januar rund 400 begeisterte Gäste. Jetzt war es an der Zeit, das eingespielte Geld dem guten Zweck zukommen zu lassen. So konnte der Vorsitzende/Oberst der Detmolder Schützengesellschaft, Heinz Holey, an die Vertreter der „Detmolder Ökumenischen Initiative zu Ordnungsamtsbestattungen" Dieter Bökemeier, ev. Superintendent und Christian Ritterbach, katholischer Pfarrer, einen symbolischen Scheck in Höhe von 3.500,- Euro überreichen.

 

Im Namen der Ökumenischen Initiative dankten die beiden Kirchenvertreter den Schützen ganz herzlich für die großzügige Spende und hilfreiche Unterstützung. Die Initiative ermöglicht den Verstorbenen, die keine Angehörigen haben, auf dem Kupferberg-Friedhof eine würdevolle Beerdigung. „Es hat uns erschreckt und berührt, dass jährlich rund 40-50 Menschen allein in Detmold niemanden haben, der sich um ihre Beerdigung kümmert“, so Pfarrer Christian Ritterbach, „ihre Urnen wurden bisher anonym beigesetzt. Es war nicht möglich, dass Freunde, Nachbarn oder Bewohner und Mitarbeiter aus Einrichtungen, in denen sie lebten, bei diesen Beerdigungen dabei sein konnten“. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nehmen mittlerweile einmal im Quartal an unseren Gedenkfeiern teil. Nun steht auch ein „Gedenk-Mal“ auf dem Urnenfeld. Prof. Ernst Tewis von der Hochschule OWL hat es künstlerisch gestaltet. Kleine weiße Fähnchen bewegen sich im Wind und erinnern an die Namen der dort Bestatteten. Für dieses „Gedenk-Mal“ sind noch 5.900 Euro zu zahlen, da kommt man mit den 3.500 Euro der Schützen schon ein Stück weiter.

 

Sparkassenvorstandsmitglied Arnd Paas: „Wir sind gerne Gastgeber der beliebten Konzertreihe der Detmolder Schützengesellschaft. In der Region - für die Region, das ist auch unser Motto - und das ist doppelt Gut". Vorsitzender/Oberst Holey dankte der Sparkasse Paderborn-Detmold für die gewährte Gastfreundschaft, dem Leiter des Orchesters Vahlhausen Lippe-Detmold, Lothar Tarnow, für sein 15-jähriges Mitwirken, dem Moderator Hans Dieter Buckoh für die informative Moderation der Konzerte und dem Chor "Jazz and More (JAM)" in Abwesenheit für seinen tollen Auftritt beim diesjährigen Konzert.

Heinz Holey (2.v.l.), Vorsitzender/Oberst der Detmolder Schützen, überreicht symbolisch den Scheck über 3.500 Euro an die Vertreter der Ökumenischen Initiative Superintendent Dieter Bökermeier (3.v.l.) und Pfarrer Christian Ritterbach (4.v.r.). Mit den Kirchenvertretern freuen sich Vorstandsmitglied der Sparkasse Paderborn-Detmold Arnd Paas (2.v.r.) und Gastgeber der Konzertreihe, Orchesterleiter Lothar Tarnow (rechts), Susanne Sundhoff (3.v.r.), Vorsitzende des Orchesters Vahlhausen Lippe Detmold, Hans Dieter Buckoh (links), Moderator der Konzerte und der 2. Vorsitzende der Schützen Oliver Strötges (Hintergrund Mitte). Foto: hn


Offiziersfrühstück

(hn). Am Sonntag, 27. April, ab 9.00 Uhr, wird im Schützenheim an der Blomberger Straße das traditionelle Offiziersfrühstück der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. durchgeführt, zudem Oberst Heinz Holey alle Offiziere recht herzlich einlädt. Gleichzeitig wird an diesem Vormittag der Offiziers-Pokal ausgeschossen, den die Offiziere der Gesellschaft ihrem verstorbenen Ehrenoberst Friedrich Strate gewidmet haben. Anzugordnung: Uniform, weiße Hose/Rock, weiße Handschuh, Hut und, falls vorhanden, Säbel.


Jugend holte denVolksbank-Pokal 2014

Seit 22 Jahren wird die begehrte Trophäe ausgeschossen

(hn).Mit sieben Mannschaften zu je acht Schützen, also 56 Teilnehmer, wurde in diesem Jahr um den begehrten Pokal der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold schießsportlich gerungen, der mit dem Luftgewehr, 10 Meter aufgelegt, ausgeschossen wird.

 

Der Wettbewerb begann um 9.00 Uhr und gegen 12.45 Uhr stand der Sieger fest. Der Volksbank-Pokal 2014, der seit 1993 ausgeschossen wird, ging an die Jungschützen mit (1.114 Ring) und den Schützinnen und Schützen Sarah Hanning, Rica Zadeh, Heiko Woywod, Simon Kruse, Helena Frischmeier, Patricia Schurmann, Julia Fröhlich und Mareike Jansen. Platz zwei mit 1.113 Ring belegte die C-Kompanie und auf Rang drei kam die erste Mannschaft der A-Kompanie mit 1088 Ring. Neben dem Volksbank-Pokal gab es auch noch den Wettbewerb um den Schießwart-Pokal, gestiftet von Thomas Newton. Teilnehmen durften hier die Bataillons- und Kompanieschießwarte und ihre Stellvertreter. Hier hatte Volker Tiedtke (D-Kompanie), wie schon im Vorjahr, die Nase vorn vor Benno Michels (C-Kompanie) und Karin Laban (B-Kompanie).

 

Der Vorsitzende/Oberst und Schützenkönig Heinz Holey begrüßte besonders herzlich seine Königin Manuela I. (Pohl) und den Vertreter der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, Prokurist Hans Jürgen Borchert, zur Pokalübergabe und verlieh gleichzeitig seiner Freude über die rege Teilnahme der Schützinnen und Schützen des Bataillons Ausdruck. Sein besonderer Dank galt Angelika Junker und ihren Helferinnen für die Bewirtung und für die Auswertung ging sein Dank an Sportleiter Volker Junker. Neben dem begehrten Volksbank-Pokal konnte Jugendleiterin Angelika aus den Händen von Hans Jürgen Borchert für die Jugendabteilung 250.—Euro entgegennehmen.

Große Freude bei den Jungschützen und der Jugendleiterin Angelika Junker (3.v.l.) über den Gewinn des Volksbank-Pokals und der Zuwendung von 250.—Euro, beides von Hans Jürgen Borchert (links) überreicht. Mit der Jugend und der regen Teilnahme der Schützinnen und Schützen der Gesellschaft freut sich Vorsitzender/Oberst Heinz Holey (rechts). Foto: hn


Nach einer längeren Durststrecke

Schützen wieder auf Erfolgskurs

Holeys Führungsqualitäten zahlen sich aus

 

(hn). Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. im „Gasthof Zum Klüt“ bewies eindeutig die Führungsqualitäten des Vorsitzenden Heinz Holey, der die Gesellschaft nach einer längeren Durststrecke wieder auf Erfolgskurs brachte. Ruhe und Harmonie sind wieder eingekehrt, finanzielle Verpflichtungen wurden abgebaut, das Schützenhaus mit einem neuen Dach versehen, die Schäden der Waschbär-Attacken behoben, der KK-Stand Instandgesetzt. Und trotzdem: die Kasse stimmt! Sogar ein kleiner Überschuss wurde erwirtschaftet.

 

Nach der Begrüßung, Bekanntgabe der Tagesordnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und dem Gedenken der Verstorbenen eröffnete Vorsitzender Heinz Holey, mit Königskette behangen, mit einem „Dreifach gut Schuss“ die Versammlung. Da zeitgleich im Kreisgebiet weitere Jahreshauptversammlungen der Schützen durchgeführt wurden, war bei den Detmoldern am Samstag aufgrund fehlender Führungskräfte kein Vertreter des Schützenkreises anwesend. Beim anschließenden TOP 4 der Tagesordnung standen zahlreiche „Ehrungen“, eine vorgezogene Beförderung und eine Ehrenmitgliedschaft an. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Angelika Birkholz (B-Kompanie), Marita Milke (B-Kompanie), Hans-Werner Stijohann (B-Kompanie) Magdalene Koch (D-Kompanie) und Evelyn Krüger (D-Kompanie). Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Heinz Kanne aus der A-Kompanie geehrt. Zum Hauptmann und Chef der B-Kompanie wurde Klaus Gildner befördert und Gudrun Winkler, C-Kompanie wurde Ehrenmitglied.

 

Nach dem allgemeinen Jahresbericht des Vorsitzenden folgte der mit Spannung erwartete Jahresbericht des 1. Schatzmeisters Guido Hartwich, der zur Zufriedenheit aller ausfiel und sogar mit einem kleinen Kassenplus zu Buche schlägt. Rechnungsprüfer David Walkley bescheinigte dem Schatzmeister für das abgelaufene Wirtschaftsjahr eine Korrekte Kassenführung und beantragte Entlastung. Diese erfolgte einstimmig. Nach den Jahresberichten des Sportleiters und der Jugendleitung beantragte Major Jürgen Föhrs (B-Kompanie) die Entlastung des Gesamtvorstandes. Auch diese wurde einstimmig erteilt.

 

Beim Thema Wahlen gab es dann dicke Überraschungen. Erste Überraschung: Schatzmeister Guido Hartwich stellte sich aus beruflichen und familiären Gründen nicht wieder zur Wahl. Zweite Überraschung: Vorsitzender Heinz Holey teilte mit, dass er, obwohl er für zwei Jahre zur Wahl stand, sich nur noch für ein Jahr als Vorsitzender wählen lassen wolle, um seinen designierten Nachfolger Oliver Strötges, zurzeit noch 2. Vorsitzender, in die Verantwortung zu nehmen und ihn in Ruhe einzuarbeiten. Kommissarisch bekam Strötges auch noch die Funktion des Schatzmeisters aufs Auge gedrückt, da sich für den scheidenden Schatzmeister Guido Hartwich kein geeigneter Nachfolger fand. Ulrich Juckel wurde im Amt des 1. Schriftführers einstimmig für zwei Jahre bestätigt. Auch der Sportleiter Volker Junker wurde im Amt bestätigt; ebenso die Jugendleiterin Angelika Junker, die aufgrund einer Erkrankung in Abwesenheit gewählt wurde. Zur neuen 2. Schatzmeisterin wählte die Versammlung Janina Ahlgrimm (A-Kompanie) und Bernd Vothknecht (C-Kompanie) zum neuen Rechnungsprüfer. Ein 2. Schriftführer wurde nicht gefunden.

Sie wurden vom Vorsitzenden Heinz Holey (rechts) für langjährige Mitgliedschaft geehrt v.l.: Gudrun Winkler (Ehrenmitglied), Klaus Gildner wurde zum Hauptmann der B-Kompanie befördert, Magdalene Koch (25 Jahre), Angelika Birkholz (25 Jahre) und Heinz Kanne (40 Jahre). Die weiteren zu Ehrenden fehlten wegen Krankheit. Fotos: hn

Gewählte oder bestätigte Vorstandsmitglieder (v.l.) um Vorsitzenden Heinz Holey (Mitte). Ulrich Juckel, 1. Schriftführer (im Amt bestätigt), Oliver Strötges (kommissarischer 1. Schatzmeister), Janina Ahlgrimm (neue 2. Schatzmeisterin) und Volker Junker (Sportleiter). Nicht im Bild Jugendleiterin Angelika Junker (erkrankt und in Abwesenheit gewählt) sowie die vier Hauptleute der Kompanien, die zum Gesamtvorstand gehören.


Volksbank-Pokal

(hn). Die Det­mol­der Schüt­zen­ge­sell­schaft von 1600 e.V. schießt am Sonn­tag, 16. März, den „Volks­bank-Po­kal" aus. Das Schießen wird als Mann­schafts­wett­be­werb durch­ge­führt und mit dem Luftge­wehr (10 Me­ter auf­ge­legt) ausgeschossen. Der Wett­be­werb be­ginnt um 9.00 Uhr im Schüt­zen­heim an der Blom­ber­ger Straße. Um dem sport­li­chen Wett­streit die rich­tige Span­nung zu ver­lei­hen, bit­tet Sport­lei­ter Vol­ker Jun­ker um rege Beteiligung der Kom­pa­ni­en.


Termin-Vorschau

Schützenfest 2014

 

(hn). Neben der Jahreshauptversammlung, die am Freitag, 7. März um 19.30 Uhr im Gasthof „Zum Klüt“ durchgeführt wird (gesonderte Einladungen gehen noch raus), stehen bereits nachstehend aufgeführte Termine fest. Damit die Mitglieder der Schützengesellschaft ihre Urlaubsplanungen mit den Terminen des diesjährigen Schützenfestes abstimmen können, hier die entsprechenden Daten.

 

31. Mai, Schützenheim, Königs- und Medaillenschießen.

01. Juni, Schützenheim, Abschied der Majestäten.

13. bis 15. Juni, Schützenfest, Innenstadt, Ameide.


Auch 15. Benefizkonzert der Detmolder Schützen sehr gut besucht

Orchester. Chor und Solisten

begeisterten die Besucher

 

(hn). Mit dem Musikstück „76 Trombones“ aus dem Musical „The Music Man“ eröffnete das Orchester Vahlhausen Lippe Detmold unter Leitung von Lothar Tarnow das hochkarätige 15. Benefizkonzert der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. in der Schalterhalle der Sparkassenzentrale in der Paulinenstraße. Mit von der Partie waren der Chor „Jazz and More“ (JAM) unter der Leitung von Marcus Linnemann sowie die Gesangssolisten Ingo Dickewied, Steffie Landwehr, Caro Angerer und Sandra Lubos, die für die erkrankte Melanie Wrenger einsprang. Orchester, Chor und Solisten begeisterten die Besucher des zweistündigen Konzertes. Zum Erfolg der Veranstaltung trug wie immer die informative Moderation von Hans-Dieter Buckoh bei.

 

Begrüßt wurden die Besucher von Arnd Paas, Vorstandsmitglied der Sparkasse Paderborn Detmold, der den Erfolg der Konzertreihe hervorhob und versicherte, dass sich die Sparkasse bemühe, diese Tradition im Interesse der sozialen Einrichtungen, die die Gelder dringend benötigen, fortzusetzen. Der Erlös des 15. Konzertes geht an die ökumenische Initiative „Gedenk-Mal“. Auch Heinz Holey, mit den Insignien des Schützenkönigs behangen, hieß ebenfalls alle Freunde der Musik herzlich willkommen und begrüßte dann im besonderen Bürgermeister Rainer Heller und Landrat Friedel Heuwinkel, die Vertreter des Schützenkreises Lippe, den Präsidenten des Lippischen Sängerbundes Norbert Arnold, sowie seine Königin mit Thron. „Das Konzert in der Sparkasse ist eine schöne Tradition, die es zu pflegen gilt", betonte Holey. „Heute steigt das 15. Konzert - wir freuen uns schon auf das 16.“.

 

Von Anfang an dabei ist das Orchester Vahlhausen Lippe-Detmold unter der Leitung von Lothar Tarnow, der für das diesjährige Konzert ein breit gefächertes musikalisches Feuerwerk präsentierte, das wie schon in den zurückliegenden Jahren die Besucher mit seinen musikalischen Leistungen und Darbietungen begeisterte. Klassische Klänge waren dabei, Gospels, Ausschnitte aus Operetten und Musicals. Begeisternd auch die musikalischen Solis junger Orchestermitglieder und die gesanglichen Darbietungen der Solisten Ingo Dickewied und Sandra Lubos, die kurzfristig einsprang und mit ihrer Stimme die Besucher begeisterte und langanhaltenden Applaus und ein dickes Lob von Bürgermeister Heller erhielt.

 

Begeisterung rief auch der bekannte Chor „Jazz and More (JAM) unter der Leitung ab von Marcus Linnemann. Hier erfreuten die Besucher besonders die Lieder „Sunny Afternoon“ von den Kinks, mit dem Solisten Peter von der Gathen und „I’m A Train“ von Albert Hammond und bei diesem Vortrag glaubte man förmlich das Zischen der Lokomotive zu hören.

 

Zum Abschluss dankte Oberst Heinz Holey noch den Sängerinnen mit Blumen und einigen Helfern mit einer kleinen Aufmerksamkeit Alles in allem: Das Benefizkonzert 2014 war ein großartiger Erfolg und die ökumenische Initiative „Gedenk-Mal“ kann sich auf eine dicke Zuwendung freuen.

Schlussszene des Konzertes: Links das Orchester und rechts der Chor. Beide und die Solisten wurden mit viel und anhaltendem Beifall bedacht. Foto: hn


Neujahrsempfang stimmt auf

das neue Schützenjahr ein

(hn). Auch 2014 lud die amtierende Königin der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. Manuela I. (Pohl) ihren Thron, den Vorstand und Familienmitglieder zum Neujahrsempfang 2014 ins Schützenheim an der Blomberger Straße ein. Ihren Gästen zuprostend dankte sie ihnen für das zahlreiche Erscheinen, für die mitgebrachten Blumen und anderen kleinen Aufmerksamkeiten und wünschte den Anwesenden ein erfolgreiches neues Jahr bei bester Gesundheit. Ihr Neujahrswunsch galt auch allen Mitgliedern der Schützengesellschaft.

 

Den Wünschen seiner Königin schloss sich König Heinz II. (Holey) als Vorsitzender und Oberst der Gesellschaft gerne an. Sein besonderer Dank galt dem Thronoffizier Heinrich Böhler, seinem Adjutanten Hauptmann Wolfgang Kirstein und den Damen und Herren seines Thrones, die ihn als König jetzt fast zwei Jahre ständig begleiteten und mit denen er nun zum Endspurt ansetzt, denn im Juli endet seine Regentschaft, es wird ein neuer König ausgeschossen und anschließend das Schützenfest 2014 gefeiert. Man habe in der zurück liegenden Thronzeit viele Veranstaltungen bei befreundeten Vereinen besucht und gefeiert, wo es was zu feiern gab, so Holey. Danach gab Holey noch eine kurze Vorschau. Alles Weitere werde in der nächsten Gesamtvorstandssitzung geklärt. Danach ging man zum gemütlichen Teil über. Für Speis und Trank war reichlich gesorgt und so ließ man in guter Stimmung den Neujahrsempfang ausklingen.

Der Thron der Detmolder Schützengesellschaft (sitzend) mit Königin Manuela I. Pohl und König Heinz II Holey (Bildmitte). Dahinter stehend die Vorstandsmitglieder. Foto: hn


15. Benefizkonzert am 26. Januar

 

(hn). Auch das 15. Benefizkonzert findet mit dem Orchester Vahlhausen Lippe Detmold unter der Leitung von Lothar Tarnow statt. Den Chorbereich deckt in diesem Jahr der bekannte Chor "Jazz and More" (JAM) unter der Leitung von Marcus Linnemann ab. Mit dem Chor erwartet die Zuhörer ein ebenso schwungvolles wie abwechslungsreiches Highlight. Als Solisten wirken beim Orchester Melanie Wrenger, Caro Angerer und Steffi Landwehr sowie der Bariton Ingo Dickewied mit. Die Moderation liegt auch 2014 wieder in den bewährten Händen von Hans-Dieter Buckoh. Nach dem Konzert lädt die Brauerei Strate wie schon nach all den vorangegangenen Konzerten zu einem Umtrunk ein.

 

Der Eintrittspreis beträgt 10,00 Euro. Karten für dieses Konzertereignis am 26. Januar um 11.30 Uhr (Einlass ab 11.00 Uhr) gibt es ab sofort in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Paderborn-Detmold und in der Tourist Information am Rathaus. Auch Kompaniechefs halten in ihren Kompanien Karten bereit. Restkarten an der Tageskasse. Oberst Heinz Holey als Ausrichter dieses Konzertereignisses bittet um rege Teilnahme der Schützen.


Holey erneut bester beim

Obristen-Pokalschießen

Acht Vereine schossen die begehrten Trophäen aus

 

(hn). Heinz Holey, Oberst der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. war als Gewinner des „Obristen-Pokal 2012“ Ausrichter des Schießwettbewerbs 2013, der jetzt im Detmolder Schützenheim an der Blomberger Straße durchgeführt wurde. Und, um es gleich vorwegzunehmen, Holey muss auch 2014 den Wettbewerb ausrichten, da er beim diesjährigen Schießen erneut aus dem Wettbewerb als Sieger hervorging.

 

Acht lippische Schützengesellschaften und –vereine traten zum „Obristen-Pokalschießen 2013“ in Detmold an. Angereist waren die Teilnehmer aus Augustdorf, Belle, Bad Meinberg, Bösingfeld, Horn, Humfeld und Meiersfeld-Rödlinghausen. Startberechtigt waren die Obristen, Adjutanten und der oder die 1. Vorsitzende. Die drei besten Schützen erhielten je einen Pokal. Der Erstplatzierte erhielt zusätzlich den im Jahr 2000 von der Strate Brauerei gestifteten Obristen-Wanderpokal und ist damit Ausrichter des Pokalschießens 2014. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr aufgelegt. Um unnötiges Stechen zu vermeiden, erfolgte die Wertung mit „zehntel Wertung“.

 

Begrüßt wurden die Führungsspitzen der anwesenden Vereine von Oberst Heinz Holey, der noch einmal kurz die Wettbewerbsbedingungen erläuterte, allen Teilnehmern ein glückliches Händchen wünschte und mit den Worten schloss: „Ich hoffe sehr, dass wir uns im kommenden Jahr zu diesem Wettbewerb an anderer Stelle treffen“. Dass sein Wunsch nicht in Erfüllung ging, konnte er zu dem Zeitpunkt noch nicht erahnen.

 

Die Ergebnisse: Bei den Vorsitzenden sicherte sich Werner Meise (SV Meiersfeld) mit 101,1 Zählern, vor Heinz Holey (SG Detmold) mit 99 Zählern und Olaf Eickermann (SV Humfeld) mit 92.2 Zählern den Pokal. Im Wettbewerb der Adjutanten hatte Hans Patzke (SG Horn) mit 99,4 Zählern die Nase vorn vor Ralf Klare (SG Bad Meinberg) mit 97.5 und Marcel Bextermöller (SG Belle) mit 95.5 Zählern. Bei den Obristen belegte den ersten Platz Heinz Holey (SG Detmold) mit 102 Zählern vor Erwin Karsunke (SG Bad Meinberg) mit 97 und Bernd Dirks (SH Horn) mit 95.2 Zählern. In der Mannschaftswertung werden die Schießergebnisse von Oberst, Adjutant und Vorsitzenden addiert. Beste Mannschaft war hier die SG Detmold.

 

Die Siegehrung wurde vom 2. Vorsitzenden Oliver Strötges und Sportleiter Volker Junker durchgeführt. Holeya abschließender Dank galt noch allen Helferiinnen und Helfern der SG Detmold, die einen sehr guten Service ablieferten. Vom sportlichen ging es anschließend nahtlos über zum gemütlichen Teil. Mit einem schmackhaften Grünkohlessen und lockeren Gesprächen ging der eindrucksvolle Tag zu Ende.

Oberst Heinz Holey, Detmolder Schützengesellschaft (4.v.l.) mit dem Wanderpokal, der seit 2000 ausgeschossen wird und dem Gewinner auferlegt, dass nächste Obristen-Pokalschießen auszurichten, im Kreis der weiteren Pokalgewinner. Mit im Bild Kreiskönig Rüdiger Koch (rechts), Schützengesellschaft Bad Meinberg. Foto: hn


Landeskönigs- und Landesjugendkönigsschießen

Simon Kruse belegte in Gladbeck einen hervorragenden 6. Rang

Die Detmolder Teilnehmer König Heinz Holey (rechts)

und Jungschützenkönig Simon Kruse (kniend) mit weiteren Vertretern 

der Detmolder Schützengesellschaft und des Schützenkreises Lippe.

 

(hn). Am 12. Oktober wurden im Rahmen des 64. Westfälischen Schützentages in Gladbeck die neuen Landesmajestäten ausgeschossen. Beim Landeskönigschießen war der König des Schützenvereins Haldem, Mario Brinkmeier, mit einem Teiler von 23,4 der glückliche Sieger. Unser König Heinz Holey belegte hier einen guten Mittelplatz. Landesjugendkönig wurde für ein Jahr der Kreisjugendkönig des Schützenkreises Münster-Warendorf, Florian Stüppe, der sich mit einem Teiler von 26,4 gegen die Konkurrenz durchsetzte. Hier erzielte Simon Kruse, Detmolder Jungschützenkönig, unter den 20 Teilnehmern einen hervorragenden 6. Rang, zudem ihm die Mitglieder der Detmolder Schützengesellschaft ganz herzlich gratulieren. Den Höhepunkt des Schützentages bildete der gut organisierte Festumzug durch die Gladbecker Innenstadt, der bei kühlem, aber trockenem Wetter unter guter Zuschauerbeteiligung durchgeführt wurde.


57 Schützen kämpften um den begehrten Oberst-Pokal

C-Kompanie hatte die Nase vorn

 

(hn), Am 29. September schoss die Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. den von Oberst Heinz Holey gestifteten Pokal aus. 57 Schützinnen und Schützen aus den vier Kompanien und der Jugendabteilung beteiligten sich an dem sonntäglichen, freundschaftlichen Wettbewerb um die begehrte Trophäe auf dem Schießstand im Schützenheim an der Blomberger Straße.

Oberst Heinz Holey (2.v.l.) bei der Übergabe des Pokals an den Hauptmann der C-Kompanie, Wolfgang Kirstein und den Mitgliedern der erfolgreichen Mannschaft. Foto: hn

 

Begrüßt wurden die Teilnehmer vom Pokalstifter und gleich danach begann der spannende Wettbewerb, der sich bis zum Mittag ausdehnte. Mindestens 20 Prozent der Mitglieder einer Kompanie müssen an dem Wettbewerb teilnehmen. Ausgeschossen wird der Oberst-Pokal mit dem Luftgewehr, 10 Meter aufgelegt. War es in den zurückliegenden Jahren überwiegend die D-Kompanie, die den Wetbewerb gewann (dreimal in Folge 2007, 2008 und 2009), danach siegte 2010 und 2011 die Jugend, so war es in diesem Jahr die C-Kompanie, die aus dem Mannschaftswettbewerb von 132.62, vor der Jugend mit einem Mittelwert von 130,00, der D-Kompanie mit 129.90 und der A-Kompanie mit 124.75 als Sieger hervorging. Die B-Kompanie scheiterte an der 20 Prozent-Hürde und kam nicht in die Wertung.

 

Beste Einzelschützen in diesem Wettbewerb waren: Erster Wolfgang Granich (B-Kompanie) mit 145 Ring, zweiter Marcel Schweppe (C-Kompanie) mit 142 Ring. Dritter wurde Alexander Kuno (D-Kompanie) mit 140 Ring. Bei der Jugend belegte Helena Fischmeier mit 133 Ring den ersten Platz.

 

Bevor es zur Siegerehrung kam, dankte Oberst Holey noch Sportleiter Volker Junker und seiner Mannschaft für die Aufsicht auf dem Luftgewehrstand und der Auswertung. Auch der Jugendleiterin Angelika Junker, die sich mit Helferinnen um die Bewirtung der Teilnehmer kümmerte, galt der Dank des Oberst, der die Bewirtung der Schützinnen und Schützen aus eigener Tasche bezahlte. Die Teilnahmegebühr von zwei Euro pro Schützen spendete er der Jugendabteilung.


Oberst-Pokal am 29. September

 

(hn). Am Sonntag, 29. September wird der Oberst-Pokal, gestiftet vom Oberst und 1. Vorsitzenden der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V., Heinz Holey, auf unserem Schießstand an der Blomberger Straße ausgeschossen. Beginn des Wettbewerbes ist um 9.00 Uhr (voraussichtliches Ende und Siegerehrung um 13.00 Uhr). Die Leitung des Schießwettbewerbs liegt in den bewährten Händen von Sportleiter Volker Junker (Stellvertreter Volker Tiedtke).

 

Geschossen wird Luftgewehr 10 Meter aufgelegt (5 Schuss Probe), 15 Schuss Wertung. Eigene Waffen und Munition sind nicht zugelassen. Es wird nur mit Druckluftwaffen, die allgemein benutzt werden, geschossen.

 

Startgeld: Zwei Euro pro Schütze.

 

Aufsicht: Von 9.00 bis 10.00 Uhr A-Kompanie, 10.00 bis 11.00 Uhr C-Kompanie, 11.00 bis 12.00 Uhr D-Kompanie und 12.00 bis 13.00 Uhr B-Kompanie. Streifenausgabe Angelika Junker. Auswertung Volker Junker, Volker Tiedtke und Claudia Junker.

 

Sportleiter Volker Junker bittet um rege Teilnahme der Mitglieder der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V.


Strahlendes Wetter, strahlende Gesichter der Majestäten mit Thron (vordere Reihe sitzend) und des Offizierscorps der Gesellschaft. Bedauerlicherweise fehlten krankheitsbedingt einige Offiziere.

Traditionelles Offiziersfrühstück mit Wettbewerb um den Offizierspokal

Sieger 2013: Leutnant Klaus Gildner

 

Detmold (hn). Traditionelles Offiziersfrühstück im Schützenheim an der Blomberger Straße. Oberst Heinz Holey konnte neben Königin Manuela I. (Pohl) mit den Damen und Herren des Thrones, den anwesenden Offizieren des Bataillons auch zahlreiche, den Detmolder Schützen und dem Schützenwesen verbundene Ehrengäste begrüßen. die alle an den geschmackvoll dekorierten Tischen Platz genommen hatten.

 

Die Farben der Stadt Detmold vertrat an diesem Sonntagmorgen Bürgermeister Rainer Heller. Der Kreis Lippe wurde von Landrat Friedel Heuwinkel vertreten, der bedingt durch einen anderweitigen Termin etwas verpätet erschien; vom Landesverband Lippe nahm der stellvertretende Verbandsvorsteher Rüdiger Krentz teil und das Fürstenhaus war durch Stephan Prinz zur Lippe und seinen Söhnen Bernhard und Otto vertreten. Anwesend auch Repräsentanten der Sparkasse Paderborn-Detmold, der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, die durch ihre Teilnahme ebenso ihre Verbundenheit mit der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. bekundeten, wie das Mitglied ehrenhalber Hans Dieter Buckoh.

 

Nach der Begrüßung der Gäste und Offiziere durch Oberst Heinz Holey wurde zunächst das reichhaltige Frühstück eingenommen und danach stand der schießsportliche Wettbewerb um den Offiziers-Pokal im Vordergrund, der von Bürgermeister Rainer Heller eröffnet wurde und an dem auch die Ehrengäste außer Konkurrenz teilnahmen. An dem Wettstreit um den begehrten Pokal, den die Offiziere ihrem verstorbenen Ehrenoberst Friedrich Strate gewidmet haben, nahmen anschliessend 29 Offiziere teil (einige fehlten krankheitsbedingt). Dabei erzielten, wie Sportleiter Volker Junker lobend anerkannte, alle Teilnehmer beachtliche Ergebnisse. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr auf Teilerscheibe, zehn Schuss ohne Probeschüsse. Das beste Ergebnis erzielte Leutnant Klaus Gildner mit einem 18.2 Teiler (B-Kompanie) vor Oberst Heinz Holey mit einem 41er Teiler und dem Vorjahressieger Ulrich Juckel (A-Kompanie) mit einem 45.4 Teiler. Zur Siegerehrung erschien dann auch Friederike Strate, die, bevor sie den ihrem verstorbenen Vater gewidmeten Pokal an den Gewinner überreichte, auf Befehl des Oberst mit einem "Dreifach-Gut-Schuss" begrüßt wurde. Zuvor hatte Holey noch Oberleutnant Dave Walkley für seine Verdienste in der B-Kompanie, aber auch im Bataillon, mit dem Bataillonsorden in Bronze ausgezeichnet und seinen langjährigen Adjutanten Lothar Bertram von dieser Funktion entbunden und zum Hauptmann ehrenhalber ernannt. Abschließend dankte Holey noch den Schützenschwestern, die am Vormittag den Ehrengästen und Offizieren als Servicekräfte zur Seite standen und überreichte ihnen als Dankeschön Blumen. Um 13.15 Uhr war das Offiziersfrühstück dann beendet.

Leutnant Klaus Gildner (2.v.r.) ging aus dem Schießwettbewerb um den begehrten Offiziers-Pokal als Sieger hervor. Mit ihm freuen sich Friederike Strate (2.l.), Königin Manuela I. Pohl (links) und Oberst Heinz Holey (rechts), der Zweiter im Wettbewerb wurde. Fotos: hn


Holey mit Rang 3 beim Kreiskönigsschiessen

 

Detmold (hn). Nicht ganz gereicht hat es für Heinz Holey, König der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. beim Schießwettbewerb um die Kreiskönigswürde 2013, der am 14. April auf der Schießanlage der Detmolder Schützengesellschaft ausgetragen wurde. Trotzdem zeigte sich Holey zufrieden, denn von den 15 teilnehmenden Königen Rang drei zu belegen, ist auch nicht ohne. Ebenfalls Rang drei belegte der Detmolder Jungschütze beim Wettbewerb um die Kreisjugendkönigswürde, Darius-Rico Masom Zadeh. Neuer Kreisvereinsmeister im Wettbewerb Luftpistole wurde Alexander Kuno. Mit der Ausrichtung des diesjährigen Wettbewerbs durch die Detmolder Schützengesellschaft zeigte sich der Schützenkreis Lippe mehr als zufrieden. König Heinz Holey dankt in seiner Funktion als Oberst allen Helfern und Helferinnen für ihren Einsatz.

Leicht enttäuscht und doch zufrieden nimmt König Heinz II. die Glückwünsche des Landrates Fiedel Heuwinkel und des Vorsitzenden des Schützenkreises Lippe, Dr. Stephan Breuning entgegen. Foto: hn


Offiziersfrühstück am 21. April

 

Hiermit lade ich die Offiziere herzlich zu dem am Sonntag, 21. April ab 9.00 Uhr im Schützenheim stattfindenden Offiziersfrühstück mit gleichzeitigem Ausschießen des Offizierspokals, den wir "Friedrich-Strate" gewidmet haben, ein. Da ein Foto gemacht werden soll, bitte ich um Ihre Anwesenheit.

 

Anzugordnung: Uniform, weiße Hose/Rock, weiße Handschuh, Hut und wenn vorhanden Säbel.

 

Mit Schützengruß Heinz Holey, Oberst


A-Kompanie holte den Volkbank-Pokal 2013

Seit 20 Jahren wird um die begehrte Trophäe geschossen

 

Detmold (hn). Mit sechs Mannschaften zu je acht Schützen, also 48 Teilnehmer, wurde in diesem Jahr um den begehrten Volksbank-Pokal schießsportlich gerungen.Aufgrund der Witterungsbedingungen kam es im Ablauf zu einer Änderung. Der Wettbewerb wurde nicht wie sonst üblich mit dem Kleinkalibergewehr (KK) 50 Meter, sondern per Luftgewehr, zehn Meter aufgelegt, fünf Schuss Probe, 15 Schuss Wertung, ausgeschossen. Eigene Waffen und Munition waren nicht zugelssen.

 

Der Wettbewerb begann um 9.00 Uhr und gegen 12.45 Uhr stand der Sieger fest. Der Volksbank-Pokal 2013, der seit 1993 ausgeschossen wird, ging an die erste Mannschaft der A-Kompanie (mit 1081 Ring) und mit den Schützinnen und Schützen Anita Klemenz, Jasmin Ahlgrimm, Horst Dieter Pohl, Jürgen Ahlgrimm, Stefan Sander, Ulrich Juckel, Oliver Stroetges und Manuela Pohl. Platz zwei mit 1071 Ring belegte die B-Kompanie und auf Rang drei kam die erste Mannschaft der D-Kompanie mit 1068 Ring. Neben dem Volksbank-Pokal gab es auch noch den Wettbewerb um den Schießwart-Pokal, gestiftet von Thomas Newton. Teilnehmen durften hier die Bataillons- und Kompanieschießwarte und ihre Stellvertreter. Hier hatte Volker Tiedtke (D-Kompanie) mit einen 141 Teiler die Nase vorn vor Alexander Kuno (C-Kompanie), der einen 167 Teiler vorwies.

 

Der Vorsitzende/Oberst Heinz Holey begrüßte besonders herzlich den Vertreter der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, Prokurist Hans Jürgen Borchert, zur Pokalübergabe und verlieh gleichzeitig seiner Freude über die rege Teilnahme der Schützinnen und Schützen Ausdruck. Sein besonderer Dank galt Angelika Junker und ihren Helferinnen für die Bewirtung, Ute Wonnemann für die Ausgabe der Fünfer Streifen und für die Auswertung ging sein Dank an Volker Junker, Volker Tiedtke und Claudia Junker.

Der Hauptmann der siegreichen A-Kompanie, Horst Dieter Pohl (rechts), nimmt aus den Händen von Volksbank Prokurist Hans Jürgen Borchert (Mitte) den begehrten Pokal entgegen. Mit dem Chef der A-Kompanie freut sich der Vorsitzende/Oberst Heinz Holey (links). Fotos: hn

Oberst(Vorsitzender Heinz Holey (rechts) mit einem Teil der siegreichen Mannschaft der A-Kompanie.

Der Schießwart-Pokal, gestiftet und überreicht von Thomas Newton (links) im Beisein vom Vorsitzenden/Oberst Heinz Holey (rechts) ging an Volker Tiedtke (Mitte).


Volksbank-Pokal am 17. März

 

Am Sonntag, 17. März, wird der begehrte Volksbank-Pokal ausgeschossen. Das Schießen wird als Mannschaftswettbewerb durchgeführt und mit dem KK-Gewehr (50 Meter aufgelegt) ausgeschossen. Der Wettbewerb beginnt um 9.00 Uhr im Schützenheim. Um dem schießsportlichen Wettbewerb die richtige Spannung zu verleihen, bittet Sportleiter Volker Junker um rege Teilnahme der Kompanien.


14. Benefizkonzert erbrachte 3.880,-- Euro

Zuwendungen für Gesundheitsstiftung Lippe und Hilfe zum Weiterleben

 

Detmold (hn). Das 14. Benefizkonzert der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. in der Schalterhalle der Sparkasse Paderborn-Detmold haben im Januar rund 400 begeisterte Gäste erlebt. Jetzt war es an der Zeit, das eingespielte Geld dem guten Zweck zukommen zu lassen. So konnte Vorsitzender/Oberst Heinz Holey der "Gesundheitsstiftung Lippe" als Zustiftung einen symbolischen Scheck in Höhe von 2.500,- Euro überreichen (der Betrag wird noch vom Kreis Lippe verdoppelt, so dass der Gesundheitsstiftung Lippe 5.000,-- Euro zufließen). Dem Verein "Hilfe zum Weiterleben e.V." stellten die Schützen 1.380,-- Euro zur Verfügung. Beide Zuwendungen lösten bei den Empfängern große Freude aus.

 

Sparkassenvorstandsmitglied Arnd Paas: "Wir sind gerne Gastgeber der beliebten Konzertreihe der Detmolder Schützengesellschaft. In der Region - für die Region, das ist unser Motto - und das ist doppelt Gut". Vorsitzender/Oberst Holey dankte der Sparkasse Paderborn-Detmold für die gewährte Gastfreundschaft, dem Leiter des Orchesters Vahlhausen Lippe-Detmold, Lothar Tarnow, für sein 14-jähriges Mitwirken, dem Moderatoren-Team Hans Dieter Buckoh und Stephan Prinz zur Lippe für die informative Moderation der Konzerte und dem Chor "Steckenpferde" aus Pivitsheide für seinen tollen Auftritt bei diesjährigen Konzert.

 

Landrat Friedel Heuwinkel dankte den Schützen für die großzügige Spende und die Vorsitzende des Verein Hilfe zum Weiterleben, Dagmar Piepho und die Geschäftsführerin Ulla Blank schlossen sich gerne dem Dank an.

Vorsitzender/Oberst der Detmolder Schützengesellschaft, Heinz Holey (links), freut sich die symbolischen Schecks über 2.500.- Euro für die Gesundheitsstiftung Lippe an Landrat Friedel Heuwinkel (Bildmitte) und 1.380,-- Euro an die Vertreterinnen "Hilfe zum Weiterleben" Ulla Blank (2.v.r.) und Dagmar Piepho (rechts) zu überreichen. Mit im Bild Stephan Prinz zur Lippe, Moderator (2.v.l.), Gastgeber Sparkassenvorstandsmitglied Arnd Paas (3.v.l.). Im Hintergrund auf der Treppe: Guido Hartwich (Schatzmeister Detmolder Schützen), Hans Dieter Buckoh (Moderator) und Orchesterleiter Lothar Tarnow. Foto: hn