Harmonische Jahreshauptversammlung 2013

Es läuft gut - so richtig gut

Detmold (hn). Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. im "Gasthof Zum Klüt" bewies eindeutig die Führungsqualitäten des 1. Vorsitzenden/Oberst Heinz Holey, der die Gesellschaft nach einer längeren Durststrecke wieder auf Erfolgskurs brachte. Ruhe und Harmonie sind wieder eingekehrt, finanzielle Verpflichtungen abgebaut, die Kasse stimmt und der Vorstand leistet gute Arbeit. Das die Gesellschaft mit Holey und der Vorstandarbeit zufrieden ist, bewiesen die Worte des Hauptmann der A-Kompanie, Horst-Dieter Pohl, der für die 80 anwesenden Mitglieder sprach: "Es läuft gut - so richtig gut. Danke Heinz".

 

Nach der Begrüßung, der Bekanntgabe der Tagesordnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und dem Gedenken der Verstorbenen, eröffnete Vorsitzender Heinz Holey mit einem "Dreifach gut Schuss" die Versammlung. Sein besonderer Gruß galt dem 2. Vorsitzenden des Schützenkreises Lippe, Heinrich Wallbaum und der Geschäftsführerin Brigitte Wallbaum, die die Grüße der übergeordneten Organisation überbrachten. Beim anschließenden TOP 4 standen zahlreiche Ehrungen an. So wurde Frank Linse (B-Kompanie) zum Ehrenmitglied ernannt. Hans Kohring (D-Kompanie), Alfons Hoffmann (D-Kompanie) und Werner Heine (C-Kompanie) für 60 Jahre und Volkmar Jäger (D-Kompanie) für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. 25 Jahre dabei sind Harald Sendrowski (A-Kompanie), Martin Spieß (A-Kompanie), Hannelore Tunn (B-Kompanie), Gerda Kohring (D-Kompanie), Eckhard Möhle (B-Kompanie), Oliver Aule (C-Kompanie) und Melanie Grotensohn (B-Kompanie).

 

Ludwig Wegmann (B-Kompanie) wurde mit dem Ehrenschild des Westfälischen Schützenbunddes (WSB) ausgezeichnet. Die Verdienstnadel des WSB erhielt der 2. Vorsitzende Oliver Strötges (A-Kompanie). Mit der Ehrennadel des WSB wurden Thomas Newton (D-Kompanie) und Sportleiter Volker Junker (C-Kompanie) geehrt. Bataillonsorden in Bronze gab es für Karin Laban und David Walkley (beide B-Kompanie). 16 weitere Schützinnen und Schützen, die sich bei der Reparatur des Schützenheimes nach der "Waschbär-Attacke" stark engagierten, erhielten den von Holey kreierten "Waschbären-Orden".

 

Nach dem allgemeinen Jahresbericht des Vorsitzenden erfolgte der mit Spannung erwartete Jahresbericht des 1. Schatzmeisters Guido Hartwich, der zur Zufriedenheit aller ausfiel und mit einem kleinen Kassenplus zu Buche schlug. Rechnungsprüfer Volkmar Jäger bescheinigte dem Schatzmeister für das Wirtschaftsjahr eine korrekte Kassenführung und beantragte Entlastung. Diese erfolgte einstimmig. Nach den Jahresberichten des Sportleitung und der Jugendabteilung beantragte Major Jürgen Föhrs die Entlastung des Vorstandes. Auch diese wurde einstimmig erteilt.

 

Die Wahlen brachten dann nachstehende Ergebnisse: Holey in seiner Funktion als Oberst wurde bei einer Enthaltung wiedergewählt, 2. Vorsitzender Oliver Strötges wurde einstimmig wiedergewählt. Für den 2. Schatzmeister und 2. Schriftführer gab es keine Kandidaten. Neuer 1. Schriftführer wurde Ulrich Juckel (A-Kompanie). Auf Vorschlag der B-Kompanie wurde David Walkley zum neuen Rechnungsprüfer gewählt.

Harmonische Jahreshauptversammlung 2013

Es läuft gut - so richtig gut

Detmold (hn). Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. im "Gasthof Zum Klüt" bewies eindeutig die Führungsqualitäten des 1. Vorsitzenden/Oberst Heinz Holey, der die Gesellschaft nach einer längeren Durststrecke wieder auf Erfolgskurs brachte. Ruhe und Harmonie sind wieder eingekehrt, finanzielle Verpflichtungen abgebaut, die Kasse stimmt und der Vorstand leistet gute Arbeit. Das die Gesellschaft mit Holey und der Vorstandarbeit zufrieden ist, bewiesen die Worte des Hauptmann der A-Kompanie, Horst-Dieter Pohl, der für die 80 anwesenden Mitglieder sprach: "Es läuft gut - so richtig gut. Danke Heinz".

 

Nach der Begrüßung, der Bekanntgabe der Tagesordnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und dem Gedenken der Verstorbenen, eröffnete Vorsitzender Heinz Holey mit einem "Dreifach gut Schuss" die Versammlung. Sein besonderer Gruß galt dem 2. Vorsitzenden des Schützenkreises Lippe, Heinrich Wallbaum und der Geschäftsführerin Brigitte Wallbaum, die die Grüße der übergeordneten Organisation überbrachten. Beim anschließenden TOP 4 standen zahlreiche Ehrungen an. So wurde Frank Linse (B-Kompanie) zum Ehrenmitglied ernannt. Hans Kohring (D-Kompanie), Alfons Hoffmann (D-Kompanie) und Werner Heine (C-Kompanie) für 60 Jahre und Volkmar Jäger (D-Kompanie) für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. 25 Jahre dabei sind Harald Sendrowski (A-Kompanie), Martin Spieß (A-Kompanie), Hannelore Tunn (B-Kompanie), Gerda Kohring (D-Kompanie), Eckhard Möhle (B-Kompanie), Oliver Aule (C-Kompanie) und Melanie Grotensohn (B-Kompanie).

 

Ludwig Wegmann (B-Kompanie) wurde mit dem Ehrenschild des Westfälischen Schützenbunddes (WSB) ausgezeichnet. Die Verdienstnadel des WSB erhielt der 2. Vorsitzende Oliver Strötges (A-Kompanie). Mit der Ehrennadel des WSB wurden Thomas Newton (D-Kompanie) und Sportleiter Volker Junker (C-Kompanie) geehrt. Bataillonsorden in Bronze gab es für Karin Laban und David Walkley (beide B-Kompanie). 16 weitere Schützinnen und Schützen, die sich bei der Reparatur des Schützenheimes nach der "Waschbär-Attacke" stark engagierten, erhielten den von Holey kreierten "Waschbären-Orden".

 

Nach dem allgemeinen Jahresbericht des Vorsitzenden erfolgte der mit Spannung erwartete Jahresbericht des 1. Schatzmeisters Guido Hartwich, der zur Zufriedenheit aller ausfiel und mit einem kleinen Kassenplus zu Buche schlug. Rechnungsprüfer Volkmar Jäger bescheinigte dem Schatzmeister für das Wirtschaftsjahr eine korrekte Kassenführung und beantragte Entlastung. Diese erfolgte einstimmig. Nach den Jahresberichten des Sportleitung und der Jugendabteilung beantragte Major Jürgen Föhrs die Entlastung des Vorstandes. Auch diese wurde einstimmig erteilt.

 

Die Wahlen brachten dann nachstehende Ergebnisse: Holey in seiner Funktion als Oberst wurde bei einer Enthaltung wiedergewählt, 2. Vorsitzender Oliver Strötges wurde einstimmig wiedergewählt. Für den 2. Schatzmeister und 2. Schriftführer gab es keine Kandidaten. Neuer 1. Schriftführer wurde Ulrich Juckel (A-Kompanie). Auf Vorschlag der B-Kompanie wurde David Walkley zum neuen Rechnungsprüfer gewählt.

Sie wurden vom Vorsitzenden Heinz Holey für langjährige Mitgliedschaft geehrt (v.L.): Harald Sendrowski (25 Jahre), Gerda Kohring (25 Jahre), Frank Linse (Ehrenmitglied), Volkmar Jäger (40 Jahre) und Alfons Hoffmann (60 Jahre). Die weiteren zu Ehrenden fehlten wegen Krankheit. Fotos: hn

Wurden von Heinz Holey (Mitte) und den Vertretern des Schützenkreises Lippe, Heinrich und Brigitte Wallbaum (rechts), mit WSB Auszeichnungen und Bataillonsorden ausgezeichnet: Thomas Newton, links (Ehrennadel des WSB), Karin Laban, 2.v.l. (Batailonsorden in Bronze), Ludwig Wegmann, 3.v.l. (Ehrenschild des WSB), Volker Junker, 4.v.r. (Ehrennadel des WSB) und Oliver Strötges, 3.v.r. erhielt die Verdienstnadel des WSB.

Diese Schützinnen und Schützen, die sich bei der Reparatur des Schützenheimes nach der "Waschbär-Attacke" stark engagierten, erhielten den von Holey kreierten "Waschbären-Orden".

Ulrich Juckel wurde neuer 1. Schriftführer.


Wieder volles Haus beim diesjährigen Benefizkonzert am 20. Januar in der Schalterhalle der Sparkasse Paderborn-Detmold. Fotos: hn

Auch 14. Benefizkonzert ein toller Erfolg

Ausverkauftes Haus ging begeistert mit

 

Detmold (hn). Mit den Musikstücken "Künstlerleben" von Johann Strauss Sohn und "Blitz und Donner" von Johann Strauss eröffnete das Orchester Vahlhausen Lippe Detmold unter Leitung von Lothar Tarnow das 14. hochkarätige Benefizkonzert der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. in der Schalterhalle der Sparkassenzentrale in der Paulinenstraße. Mit von der Partie waren der Chor "Steckenpferde" aus Pivitsheide unter der Leitung von Karl-Heinz Hausmann sowie die bekannten und beliebten Sänger Anette Gebauer (Sopran) und Ingo Dickewied (Bariton). Orchester, Chor und Solisten begeisterten die Besucher des fast zweistündigen Konzertes. Die Moderation lag in den bewährten Händen von Hans Dieter Buckoh und Stephan Prinz zur Lippe.

 

Begrüßt wurden die Besucher von Arnd Paas, Vorstandsmitglied der Sparkasse Paderborn-Detmold, der den Erfolg der Schützen-Konzertreihe hervorhob und versicherte, dass sich die Sparkasse bemühe, diese Tradition im Interesse der sozialen Einrichtungen, die die Gelder dringend benötigen, fortzusetzen. Obwohl keine soziale Einrichtung, überraschte Arnd Paas Oberst Heinz Holey mit einer finanziellen Zuwendung in Höhe von 3.500 Euro für die Umgestaltung des KK-Standes im Schützenheim, der für das Kreiskönigsschießen im April hergerichtet werden muss. Holey dankte recht herzlich für die Zuwendung. Der Erlös des 14. Benefizkonzertes geht an die "Gesundheitsstiftung Lippe" und an den Verein "Hilfe zm Weiterleben e.V." Auch Heinz Holey, mit den Insignien des Schützenkönigs behangen, hieß ebenfalls die Besucher recht herzlich willkommen und begrü0te dann im besonderen Bürgermeister Rainer Heller und Landrat Friedel Heuwinkel, die Vertreter des Schützenkreises Lippe sowie seine Königin Manuela I. mit Thron. "Das Konzert in der Sparkasse ist eine schöne Trädition", betonte Holey. "Heute steigt das 14. Konzert - wir freuen uns schon auf das 15".

 

Von Anfang an dabei ist das Orchester Vahlhausen Lippe-Detmold unter der Leitung von Lothar Tarnow, der für das Konzert am 20. Januar wieder ein breitgefächertes musikalisches Programm präsentierte, das, wie schon in den Vorjahren, die Besucher begeisterte. Klassische Klänge waren dabei, Gospels, Ausschnitte aus Musicals und Operetten. Begeisternd auch die Solis junger Orchestermitglieder und die gesanglichen Darbietungen der Solisten Anette Gebauer und Ingo Dickewied.

 

Den Bereich Chorgesang deckten in diesem Jahr die "Steckenpferde" aus Pivitsheide unter der Leitung von Karl-Heinz Hausmann ab. Hier begeisterten die Besucher besonders drei junge Damen, Steffie Landwehr, Caro Angerer und Melanie Wrenger, die als Lollipops mit dem Song "My Boy Lollipops" und Frieder Lasch mit Chor und Band, mit dem Hit von Buddy Holly "O Boy" die Sparkassenhalle zum kochen brachten.

Oberst Heinz Holey nimmt erfreut und mit Dank den symbolischen Scheck über 3.500 Euro aus den Händen von Arnd Paas, Vorstandsmitglied der Sparkasse Paderborn-Detmold entgegen. Mit der Zuwendung soll der KK-Stand im Schützenheim für das anstehende Kreiskönigsschießen hergerichtet werden.

Sie begeisterten als "Lollipops" mit dem früheren Hit "My Boy Lollipops" von "The Corvettes", die Besucher (v.l.): Steffie Landwehr, Caro Angerer und Melanie Wrenger.


Neujahrsempfang stimmt auf neues Schützenjahr ein

König Heinz II. und Königin Manuela I. danken Helfern

 

Detmold (hn). Zu einem Neujahrsempfang hatte jetzt die amtierende Königin Manuela I (Pohl) ihren Thron, den Vorstand, Teile der Familie und die fleißigen Helfer der Renovierungsarbeiten im kleinen Aufenthaltsraum, der im letzten Herbst von einer Waschbärenfamilie völlig zerlegt wurde, eingeladen. Ihren Gästen zu prostend, dankte Manuela für das zahlreiche erscheinen, für die mitgebrachten Blumen und anderen Aufmerksamkeiten und wünschte den Gästen noch ein erfolgreiches und vor allen Dingen gesundes Jahr 2013. Dieser Wunsch galt auch allen Mitgliedern der Schützengesellschaft.

Ihren Worten und Wünschen schloss sich König Heinz II. (Holey) gerne an. Sein besonderer Dank galt seinem Adjutanten, Hauptmann Wolfgang Kirstein, der die elektrischen Leitungen fachmännisch neu verlegte, Deckenleuchten einbaute und anschloss und alles absicherte. Wie bei jedem Jahreswechsel durfte auch beim diesjährigen Neujahrsempfang der Rückblick auf das zurückliegende ereignisreiche und auch erfolgreiche Jahr 2012 nicht fehlen. "Nachdem nun der kleine Aufenthaltsraum wieder im neuen Glanz erstrahlt, müssen wir noch den KK-Stand auf Vordermann bringen", so Heinz Holey, "denn am 14. April sind wir Ausrichter des Kreiskönigsschießens 2013. Da muss alles Top sein". Sein abschließender Dank galt den Sponsoren, die die Renovierung des Raumes Finanziell oder Materiell unterstützt haben.

Nach dem kurzen Rückblick auf 2012 und der noch kürzeren Vorschau auf 2013, alles weitere wird in der nächsten Vorstandssitzung geklärt, ging man dann zum gemütlichen Teil des Tages über. Die Majestäten hatten für ihre Gäste Spagetti, Koteletts und Salat von einem gastronomischen Betrieb geordert, Nach dem Essen blieb man noch eine Weile beisammen und ließ den Sonntag gemütlich ausklingen.

Das Foto zeigt v.l.: Thronherr Ulrich Juckel, Thronoffizier Heinrich Böhler, Königin Manuela I (Pohl) und König Heinz II (Holey), Throndame Renate Juckel und Königsadjutant Wolfgang Kirstein. Fotos: hn

Hell und freundlich der renovierte Raum. Hier lassen sich die Schießabende der Kompanien in gemütlicher Atmosphäre durchführen.


14. Benefizkonzert am 20. Januar

Vorsitzender Heinz Holey bittet um rege Teilnahme der Mitglieder

 

Detmold (hn). Auf ein hochkarätiges Konzert, dass 14. Benefizkonzert der Gesellschaft, dürfen sich alle Mitglieder am 20. Januar um 11.30 Uhr (Einlass ab 11.00 Uhr) freuen. Kulisse für das Konzert mit dem bekannten und beliebten Orchester Vahlhausen Lippe-Detmold unter der Leitung von Lothar Tarnow, dem Chor der Steckenpferde aus Pivitsheide und den Solisten Anette Gebauer und Ingo Dickewied ist auch 2013 wieder die Sparkassenzentrale in der Paulinenstraße. Der Erlös des diesjährigen Konzertes ist für die "Gesundheitsstiftung Lippe" und dem Verein "Hilfe zum Weiterleben e.V." gedacht.

 

Damit das Konzert ein voller Erfolg wird, bittet der 1. Vorsitzende der Schützengesellschaft, Heinz Holey, um rege Teilnahme der Mitglieder. Karten für dieses Konzertereignis gibt es zum Preis von 10.00 € in den Kompanien, in allen Filialen der Sparkasse Paderborn-Detmold und in der Tourist-Information im Rathaus.


Detmolder Erfolg durch Heinz Holey

Lippische Schützenvereine schossen Obristenpokal aus

 

Großenmarpe-Erdbruch. Das traditionelle Obristenschießen der Lippischen Schützenvereine, das in diesem Jahr in Großenmarpe stattfand, wurde mit einem Detmolder Erfolg beendet. Oberst Heinz Holey sicherte sich den Sieg 2012 mit 96 Ring. Der Sieger im Pokalwettbewerb, also Oberst Heinz Holey, richtet 2013 mit der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. den Wettbewerb aus. In diesem Jahr gingen in Großenmarpe 12 Schützenvereine und -gesellschaften aus dem Kreis Lippe an den Start. Schirmherr dieser Veranstaltung ist Landrat Friedel Heuwinkel. Das Foto zeigt die besten Schützen um Oberst Heinz Holey mit dem Ausrichter vom Schützenverein Großenmarpe-Erdbruch, Peter Wendt.


Heinz Holey erhielt Kölner-Medaille

 

Detmold/Minden (hn). Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Schützenbezirks 3, Ostwestfalen-Lippe, in der Sporthalle des Bürgerzentrums Minden-Nord, wurden neben Grußworten, Jahresberichten und Neuwahlen auch zahlreiche Schützinnen und Schützen geehrt. Unter den Geehrten auch König Heinz II., der mit der Kölner-Medaille ausgezeichnet wurde. Die Ehrung erhalten besonders verdiente aktive Schützen, die 30 Jahre Mitglied in einem Schützenverein und 65 Jahre alt sind. Die Ehrung nahm der Präsident des Westfälischen Schützenbundes (WSB) Klaus Stallmann und Bezirksvorsitzender Ulrich Brünger sowie der stellvertretende Bezirksvorsitzende Reinhard Große-Wächter vor.

Eine starke Abordnung der Detmolder Schützengesellschaft war mit Heinz Holey (2.v.r.) nach Minden gereist, um der Verleihung der hohen Auszeichnung für Ihren König, Vorsitzenden und Oberst beizuwohnen. Mit im Bild der Vorsitzende des Schützenkreises Lippe, Dr. Stephan Breuning (2.v.l.) und sein Stellvertreter Heinrich Wallbaum (4.v.r.)


Nur 40 Schützen kämpften um die begehrte Trophäe

Jugend holte den Oberst-Pokal

 

Detmold (hn). Im Zuge der Vereinsmeisterschaft schoss die Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. auch den von Oberst Heinz Holey gestifteten Pokal aus.Knapp 40 Schützinnen und Schützen aus den vier Kompanien und der Jugendabteilung beteiligten sich an dem sonntäglichen, freundschaftlichen Wettbewerb um die begehrte Trophäe auf dem Schießstand im Schützenheim an der Blomberger Straße.

 

Da Oberst Heinz Holey am frühen Vormittag noch in Köln weilte, wurden die Teilnehmer durch den 2. Vorsitzenden Oliver Ströetges begrüßt. Gleich danach begann der spannende Wettbewerb, der sich trotz der wenigen Teilnehmer bis zur frühen Mittagsstunde ausdehnte. Mindestens 20 Prozent der Mitglieder einer jeden Kompanie müssen um in die Wertung zu kommen, an dem Wettbewerb teilnehmen. Traurig: die Mitgliederstärkste Kompanie, die A, glänzte durch Abwesenheit. Nur zwei Mitglieder der vorgenannten Kompanie nahmen an dem Wettbewerb teil: Königin Manuela I. nach ihrer Rückkehr aus Köln und der 2. Vorsitzende Oliver Stroetges. Ausgeschossen wird der Oberst-Pokal mit dem Luftgewehr, 10 Meter, aufgelegt. War es in den zurückliegenden Jahren überwiegend die Jugend, die in Folge 2007, 2008 und 2009 den Wettbewerb gewann, so war es nach dem Erfolg der C-Kompanie in 2011 erneut die Jugend, die sich 2012 den Pokal sicherte. Mit einem Mittelwert von 141.50 gewann die Jugend vor der C-Kompanie (141,71 Mittelwert) und der D-Kompanie, die einen Mittelwert von 140,13 erreichte. Beste Einzelschützen bei diesem Wettbewerb: 1. Erika Bracht, D-Kompanie mit 145 Ring. Auf Platz 2 landeten Ralf Winkler (C-Kompanie) und Norbert Leseberg (D-Kompanie) mit je 144 Ring. Rang 3 teilten sich Bernd Vothknecht (C-Kompanie) und Rico Zarde (Jugend) mit je 143 Ring.

 

Bevor es zur Siegerehrung kam, dankte Oberst Holey noch Bataillonssportleiter Volker Junker und den Schießoffizieren für die Aufsicht auf dem Luftgewehrstand und der Auswertung. Auch der Jugendleiterin Angelika Junker, die sich mit Helferinnen um die Bewirtung der Teilnehmer kümmerte, galt der Dank des Oberst.

Oberst Heinz Holey (im Vordergrund) bei der Übergabe des Pokals an die Jugendleiterin Angelika Junker (daneben die beste Schützin des Tages Erika Bracht) umringt von den Mitgliedern der Kompanien. Rechts im Bild Königin Manuela I. (Pohl). Foto: hn


Zahlreiche Auszeichnungen und

Ehrungen zum Schützenfest

 

Detmold (hn). Oberst Heinz Holey, am Schützenfestsamstag noch „König in Lauerstellung“, zeichnete gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Schützenkreises Lippe, Dr. Stephan Breuning, verdiente Schützen aus. So konnte Wolfgang Clemens die „Goldene WSB Nadel“ für 25-jährige Mitgliedschaft in der Detmolder Schützengesellschaft und die scheidenden Majestäten Klaus II. und Barbara I. die Königsorden des Schützenkreises aus den Händen des Kreisvorsitzenden entgegennehmen. Oberst Holey zeichnete Elfie Bracht und Udo Beermann für Ihre Verdienste mit dem Bataillonsorden in Bronze aus und beförderte den Hauptmann im Stabe Jürgen Föhrs zum Major. Die Schützenschnur erhielten Matthias Nebke, Guido Hartwich und Konrad Puczinski.

 

Beim Medaillenschißen waren nachstehende Schützinnen und Schützen erfolgreich(Bronze für 28 von 30 Ring): Hauptmann Horst-Dieter Pohl und Hauptmann ehrenhalber Wolfgang Altemeier. Leutnant Dominik Szechowicz, Leutnant Dirk Klemenz, Leutnant Matthias Nebcke, Feldwebel Alexander Kuno sowie Erich Granich, Ilse Kuno und Christa Schneider. (Silber für 29 von 20 Ring): Oberst Heinz Holey, Gerda Kohring, Wolfgang Granich und Leutnant Udo Beermann. (Gold für 30 von 30 Ring): Gefreitin Barbara Szechowicz.

Oberst Heinz Holey (links) und der Vorsitzende des Schützenkreises Lippe, Dr. Stephan Breuning (2.v.l.), mit den geehrten und ausgezeichneten Schützinnen und Schützen. Rechts: Der zum Major beförderte Hauptmann im Stabe, Jürgen Föhrs. Foto: hn


Abschiedsschmerz: Bei der scheidenden Königin kullerten Tränchen

König Heinz II. und Manuela I. übernahmen Regentschaft

 

Detmold (hn). Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche und dem traditionellen Zapfenstreich auf dem Marktplatz begann am letzten Freitag das „Schützenfest 2012“ der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V.. Um 20.00 Uhr traten die Schützen am Festzelt zum Abmarsch Kranzniederlegung am Ehrenmal Kaiser-Wilhelm-Platz an, um anschließend nach der Ausgabe der Fackeln auf dem Bruchberg unter Führung des Hauptmann im Stabe, Jürgen Föhrs und Musikbegleitung durch den Feuerwehrmusikzug Schlangen zum Großen Zapfenstreich auf dem Marktplatz zu marschieren. Dort wurden die Schützen von den scheidenden Majestäten Barbara I. (Gildner) und Klaus II. (Gildner) auf der Rathaustreppe erwartet, zu deren Ehren und als Dank der Große Zapfenstreich durchgeführt wurde. Auf der Rathaustreppe auch Bürgermeister Rainer Heller, Prinz Stephan und Prinzessin Maria zur Lippe und die Söhne Bernhard, Wilhelm und Otto sowie Abordnungen befreundeter Schützengesellschaften,

 

Mit dem Frühstück der Schützen und zahlreichen Ehrengästen aus Politik Verwaltung und Wirtschaft begann im Festzelt an der Ameide der Samstag. Um 17.00 Uhr empfing das Fürstenhaus die scheidenden Majestäten im Schloss zu einem kleinen Empfang und anschließend traten die Schützen vor dem Schloss an, wo Oberst Heinz Holey und der Vorsitzende des Schützenkreises Lippe, Dr. Stefan Breuning, verdiente Schützen ehrten und auszeichneten. Die scheidenden Majestäten dekorierte Dr. Breuning mit den Königsorden des Schützenkreises und Wolfgang Clemens mit der „Goldenen WSB Nadel". Anschließend ging es zum Festzelt, wo mit ziemlicher Verspätung der Festball durch das Königspaar zur Musik durch „DJ Mainstream“, alias Andreas Thüle, eröffnet wurde.

 

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Inthronisierung des neuen Schützenkönigs Heinz II. (Holey) und seiner Königin Manuela I. (Pohl). Holey, der bis zu dem Zeitpunkt noch als Oberst das Bataillon führte, dankte den anwesenden Gastvereinen auf der Rathaustreppe für ihre Teilnahme, übergab dann den Redeauftrag zur Begrüßung der Gastvereine und Ehrengäste an den 2. Vorsitzenden Oliver Stroetges und begab sich anschließend zu seinen Schützen. Auf der Rathaustreppe waren neben Bürgermeister Rainer Heller und Landrat Friedel Heuwinkel noch Dr. Armin Prinz zur Lippe, Dr. Traute Prinzessin zur Lippe, Prinz Stephan zur Lippe und Maria Prinzessin zur Lippe. Bevor Heinz Holey als bester Schütze zum neuen König ausgerufen wurde, nahmen der Jungschützenkönig Simon Kruse und die Siegerin im Wettbewerb um die Damenkette, Ute Wonnemann, die Insignien der neue Würde aus den Händen von Bürgermeister Heller entgegen. Anschließend erhielten der Dritt- und der Zweitplatzierte des Königsschießens, die Hauptmänner ehrenhalber Ulrich Grüne (Bronze) und Wolfgang Altemeier (Silber). Als dann letztlich Heinz Holey zum neuen Schützenkönig Heinz II. ausgerufen wurde, jubelten die Schützen und die anwesenden Bürger der Stadt auf dem Marktplatz klatschten Beifall.

 

Doch bevor Heinz II. inthronisiert wurde und zum zweiten Mal als König die Regentschaft übernahm, mussten sich sein Vorgänger und seine Königin von ihren Ketten trennen. Während Klaus II. die Insignien seiner Königswürde „freiwillig“ ablegte, kullerten bei Barbara I. einige Tränchen. Heller dankte dem scheidenden Königspaar für die zweijährige Regentschaft und wünschte dem neuen Königspaar Heinz II. (Holey) und seiner Königin Manuela I. (Pohl) viel Erfolg. Mit dem Rundmarsch durch die Stadt und anschließender Aufwartung der Detmolder Schützen und Gastvereine am neuen Thron im Festzelt klang das gelungene Schützenfest 2012 allmählich aus.

Lächeln unter Tränen. Die scheidende Königin Barbara I. erhält Trost von

Landrat Friedel Heuwinkel, während König Klaus II. lächelnd zusieht.

Simon Kruse, Jungschützenkönig der Detmolder Schützengesellschaft, 

nimmt von Bürgermeister Rainer Heller die Kette und Gratulation entgegen.

König Heinz II. (Holey) mit seiner Königin Manuela I. und Königsadjutant

Wolfgang Kirstein (mit Blumen) sowie den Damen und Herren des Thrones,

freuen sich auf die Regentschaft der Jahre 2012 bis 2014. Fotos: hn


Fröhlicher Königsabschied der Detmolder Majestäten

Klaus II. der „Sanfte und Ruhige“ verabschiedete sich in den Ruhestand

 

Detmold (hn). So einen Königsabschied hatten sich die Detmolder Schützen, zu dem die scheidenden Majestäten am Samstag, 9. Juni eingeladen hatten, wohl nicht träumen lassen. Selten gab es so fröhliche Gefühle, wurde so ausgelassen und heiter am Schützenheim an der Blomberger Straße gefeiert. Der Verabschiedung des sympathischen Regentenpaares Klaus und Barbara Gildner, die als Klaus der II. und Barbara I. in die Analen der Detmolder Schützengesellschaft eingehen, war schon neben dem Schießen um die Königswürde ein Höhepunkt des bevorstehenden Schützenfestes 2012, das vom 15. bis 17. Juni im Festzelt an der Ameide gefeiert wird.

 

In seiner humorigen Abschiedsrede zog der scheidende Schützenkönig mit einem lachenden und einem weinenden Auge die Bilanz seiner Regentschaft. Da er mit „Herz und Seele dem Schützenwesen verbunden sei", so der Bochumer Junge, habe er vor zwei Jahren kurz entschlossen die Scheibe ins Visier genommen, getroffen und den besten Schuss des Tages abgegeben. Mit der satten Zehn erfüllte er auch den großen Wunsch seiner Frau Barbara, der er auch in seiner Rede ein großes Kompliment machte: „Meine Königin ist für mich die Größte“. Und weiter: „Mein Dank gilt allen Anwesenden. Ich wusste gar nicht, dass ich so beliebt bin. Es ist schon schön euch alle hier zu haben“. Die schwere Königskette muss Klaus der II. aber erst am Schützenfestsonntag, 17. Juni ablegen und auch Königin Barbara I. ihr Diadem und ihre Kette, wenn auf der Rathaustreppe die Nachfolger inthronisiert werden.

 

Mit Abordnungen, angeführt von den Hauptleuten, waren die vier Kompanien der Detmolder Schützen der Einladung zum Abschiedsempfang gefolgt. Daneben waren die Gastvereine aus Horn, Bad Meinberg, Schweicheln-Bermbeck und Meiersfeld vertreten. Unter den Gästen auch Landrat Friedel Heuwinkel und Detmolds stellvertretender Bürgermeister Helmut-Volker Schüte. Die Familie des Königs war aus Bochum angereist, um der Verabschiedung beizuwohnen. Von der Schützengesellschaft gab es als Abschiedsgeschenk, wie von den scheidenden Majestäten gewünscht, eine Gartengarnitur für die Terrasse mit einem Tisch und sechs Gartenstühlen mit Lehne, die angeführt von Oberst Heinz Holey von den Schützen als Dank für die zweijährige Regentschaft überreicht wurde. Abschließend gab es vom Oberst noch den Armstreifen für den König, den Königsorden für die Majestäten und der König zeichnete seine Thronmitglieder mit dem Thronorden aus. In fröhlicher Runde blieb man noch Stunden beisammen und tauschte Erinnerungen aus. Erst kurz vor dem Anpfiff des EM-Spiels Deutschland : Portugal lichteten sich die Reihen am Schützenheim.

Auch Landrat Friedel Heuwinkel machte dem scheidenden Königspaar seine

Aufwartung. Versteht sich, dass er nicht mit leeren Händen kam. Fotos: hn

Oberst Heinz Holey (rechts) übergab das vom Königspaar gewünschte

Abschiedsgeschenk: Eine schöne sechssitzige Gartengarnitur mit Tisch.


König Heinz II. (Holey) stellt Königin Manuela I. (Pohl) und den Thron vor

 

Detmold (hn). Am Donnerstag, 7. Juni (Fronleichnam) stellten die neuen Majestäten der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V., Heinz II. Holey und seine Königin Manuela I. Pohl ihren Thron 2012 / 2014 vor.

 

König Heinz II. (Holey) war schon einmal in den Jahren 1998 bis 2000 höchster Repräsentant der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V.. Königin Manuela I. blickt auf eine vierjährige Zeit von 2006 bis 2010 als Throndame ihres Bruders, König Horst Dieter I. (Pohl), zurück. Die lange Zeit war erforderlich, da 2008 der Detmolder Marktplatz umgebaut wurde und wegen der Baumaßnahme das Schützenfest ausfiel. Das Thronpaar Renate und Ulrich Juckel ist noch im Thron der scheidenden Majestäten Klaus II. und Barbara I., werden dann am 17. Juni freigestellt und starten erneut mit dem neuen Königspaar durch. Der neue Thron setzt sich wie folgt zusammen (Foto Bildmitte): König Heinz II. (Holey) und Königin Manuela I. (Pohl),daneben rechts: Renate und Ulrich Juckel (Thronpaar) und Wolfgang Kirstein (Königs-Adjutant). Links neben dem Königspaar: Barbara und Hans-Georg Szechowicz, Elisabeth Böhler und Thronoffizier Heinrich Böhler. Foto: hn


Geschafft: Detmolder Schützengesellschaft hat einen neuen König

Heinz Holey mit satter zehn zur erneuten Königswürde

 

Detmold (hn). Vom 15. bis 17. Juni feiert die Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. in diesem Jahr ihr traditionelles Schützenfest im Festzelt an der „Ameide“. Doch bevor die eigentlichen dreitägigen Festivitäten beginnen, muss ein neuer Schützenkönig her. Um einen Nachfolger für den scheidenden König Klaus II. (Gildner) zu finden, der seine zweijährige Amtszeit am Schützenfestsonntag, 17. Juni, beendet, hatte Oberst Heinz Holey das Schießen um die Königswürde „2012/2014“ auf Samstag, 2. Juni anberaumt.

 

Der Tag der Entscheidung begann bereits am Vormittag um 9.00 Uhr mit dem Medaillenschießen. Um 15.00 Uhr trat dann das Schützenbataillon auf dem Festplatz am Schützenheim an der Blomberger Straße an. Nach der Meldung durch den Hauptmann im Stabe, Jürgen Föhrs, an den Oberst Heinz Holey, der Begrüßung der Majestäten Klaus II. und Barbara I. mit Thron durch den Oberst und Abschreiten der Front der angetretenen Mitglieder der Schützengesellschaft mit dem Königspaar sowie einer kurzen Einweisung der Schießabfolge durch den Oberst und dem Bataillonssportleiter Volker Junker, begann um 15.30 Uhr der Wettbewerb.

 

Gemischtes Wetter begleitete das Schießen – gemischte Gefühle auch bei den Schützen. Wer wird neuer König? Findet sich überhaupt ein Neuer? Mit Beginn des Schießens hieß es dann sich in Geduld fassen. Waren es im ersten Stechen noch zehn Schützen, so verblieben im zweiten Stechen noch fünf Kandidaten im Rennen um die Königswürde. Ins dritte und letzte Stechen mussten dann Ulli Grüne, Wolfgang Altemeier und Heinz Holey.

 

Oberst Heinz Holey gab kurz nach 18.00 Uhr die beste Schützin im Wettbewerb um die Damenkette bekannt, die Ute Wonnemann errang. Auch bei den Damen war ein zweimaliges Stechen erforderlich, bevor die Siegerin feststand. Bei den Jungschützen konnte sich Simon Kruse durchsetzen. Als Oberst Heinz Holey dann Leutnant Benno Michels ersuchte, die Ergebnisse des letzten Stechens um die Königswürde bekannt zugeben, da erahnten die anwesenden Schützen schon, wer neuer König würde. Und so kam es auch! Ulli Grüne belegte Platz drei, Wolfgang Altemeier Platz zwei und so blieb also nur noch Heinz Holey und als dieser zum neuen König ausgerufen wurde, da kannte der Jubel der angetretenen Schützen keine Grenzen.

 

Zu den ersten Gratulanten zählte das noch amtierende Königspaar Klaus II. und Barbara I. sowie weitere Vorstandsmitglieder, die Hauptleute der Kompanien und die anwesenden Freunde des SV „Einigkeit“ Meiersfeld. Die errungene Königswürde veranlasste Heinz Holey natürlich gleich dazu, Freibier und Eierlikör für sein Schützenvolk auszurufen. In netter Runde blieb man noch einige Zeit zusammen um den neuen König zu feiern, der schon einmal in den Jahren 1998 bis 2000 die Detmolder Schützengesellschaft als König repräsentierte.

Es ist vollbracht! Heinz Holey gelang am 2. Juni der beste Schuss und 

wurde mit Jubel zum neuen König ausgerufen. Bekränzt hoben ihn sein

Adjutant Wolfgang Kirstein (links) und Hauptmann im Stabe Jürgen Föhrs

(rechts) hoch und präsentierten so den anwesenden Schützen ihren neuen König. Foto: hn


Hauptmann Ulrich Juckel (links) freut sich über den Pokalgewinn, zu dem

ihn Friederike Strate und Oberst Heinz Holey herzlich gratulieren. Fotos: hn

Begehrter Pokal geht 2012 an Hauptmann Ulrich Juckel

Traditionelles Offiziersfrühstück der Detmolder Schützengesellschaft

 

Detmold (hn). Traditionelles Offiziersfrühstück der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V.: Oberst Heinz Holey konnte neben Königin Barbara I. (Gildner) mit Damen und Herren des Thrones, dem Ehrenvorsitzenden der Gesellschaft Horst Gröbel, den Offizieren des Bataillons auch zahlreiche, den Schützen und dem Schützenwesen verbundene Ehrengäste begrüßen, die alle an den geschmackvoll dekorierten Tischen Platz nahmen.

 

Die Stadt Detmold vertrat an diesem Sonntag die stellvertretende Bürgermeisterin Christ-Dore Richter. Der Kreis Lippe war durch Landrat Friedel Heuwinkel vertreten, der Landesverband Lippe durch Rüdiger Krentz und der Schützenkreis Lippe durch die Geschäftsführerin Brigitte Wallbaum. Arndt Paas, Vorstandsmitglied der Sparkasse Paderborn-Detmold bekundete ebenso seine Verbundenheit mit den Schützen wie der Sparkassen Filialbereichsleiter Michael Kungel. Unter den Ehrengästen auch Delf Schmidt, Geschäftsführer Autohaus Stegelmann und Hans-Dieter Buckoh, Ehrenmitglied der Detmolder Schützengesellschaft, Carsten Steinecker, Verlagsleiter Lippe aktuell sowie Björn Spisla vom Staatlich Bad Meinberger Mineralbrunnen.

 

Nach der Begrüßung der Gäste und Offiziere und dem reichlichen Frühstück stand die Übergabe der Urkunden an jene Offiziere an, die im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung befördert wurden. Urkunden erhielten aus den Händen von Oberst Heinz Holey der 2. Vorsitzende Oliver Stroetges, der zum Major, Schatzmeister Guido Hartwich zum Hauptmann und Jürgen Föhrs zum Hauptmann im Stabe befördert wurde, Marius Töpper, der zum Schriftführer der A-Kompanie mit Rang Leutnant befördert worden war, fehlte aufgrund anderer Verpflichtungen.

 

Danach wurde der schießsportliche Wettbewerb durch die stellvertretende Bürgermeister Christ-Dore Richter eröffnet, an dem sich alle Ehrengäste beteiligten. Beste Schützen waren hier Michael Kungel (Sparkasse) und Carsten Steinecker (lippe aktuell). An dem Wettstreit um den begehrten Offizierspokal, den die Offiziere der Gesellschaft ihrem verstorbenen Ehrenoberst Friedrich Strate gewidmet haben, beteiligten sich anschließend 30 Offiziere. Dabei erzielten, wie der Sportleiter des Bataillons Hautmann Volker Junker lobend anerkannte, alle Teilnehmer beachtliche Ergebnisse. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr auf Teilerscheibe, zehn Schuss ohne Probeschüsse. Das beste Ergebnis mit einem 20er Teiler erzielte Hauptmann Ulrich Juckel (B-Kompanie) vor Hauptmann Norbert Leseberg, (D-Kompanie) mit einem 25er und Leutnant Udo Beermann (A-Kompanie) mit einem 39er Teiler. Zur Siegerehrung erschien auch Friederike Strate, die, bevor sie den ihrem verstorbenen Vater gewidmeten Pokal an Ulrich Juckel überreichte, von Oberst Holey für 25-jährige Mitgliedschaft in der Detmolder Schützengesellschaft geehrt wurde. Abschließend dankte Holey noch Leutnant Udo Beermann, der die Außenanlage des Schützenhauses in einen optimalen Zustand versetzt hatte und den Schützenschwestern, die am Vormittag den Gästen und Offizieren als Servicekräfte zur Seite standen, überreichte er als Dankeschön Blumen. Mit einem „Dreifach Gut Schuss“ wurde der Wettbewerb und das Frühstück gegen 13.15 Uhr beendet.

Erhielten im Rahmen des Offiziersfrühstücks von Oberst Heinz Holey ihre

Ernennungsurkunden, der 2. Vorsitzende Oliver Stroetges (links), 

Schatzmeister Guido Hartwich (2.v.r.) und Hauptmann im Stabe Jürgen

Föhrs (rechts).